Luxus-BagDie neue Clutch-Sucht

Text: Wäis Kiani

Eigentlich hatte ich für diesen Winter eine Handtaschen-Pause eingeplant. Seit Mrs. Beckham auf dem Fußballfeld mit einer pinkfarbenen Straußenleder-Birkin-Bag den Amerikanern zugewinkt hat, wissen wir: Wer seine Handtasche zu ernst nimmt, erweckt Mitleid. Ein Angebe-Monster mit Tragegriff ist richtig uncool, wie man an Trendroboter Posh sehen kann. Wir wollen freie Schultern und dadurch einen freien Geist. Nur muss man seinen Kram ja irgendwo unterbringen und ausgebeulte Manteltaschen sehen nicht gerade schön aus.

Die neue Clutch-Sucht
Nicole Kidman poses for photographs after arriving at the premiere of the movie 'Margot at the Wedding' in New York

Deshalb habe ich bei meiner weißen Chanel-Tasche die Tragekette abgehakt. Seitdem dient sie mir tagein, tagaus als sehr große Clutch. Sie ist – zugegebenermaßen – meist nicht mehr als Clutch erkennbar, weil sie so vollgestopft und deformiert ist. Aber es macht einfach Spaß, sie unter dem Arm geklemmt zu halten.

Andererseits kann sie irre unpraktisch sein: Wenn man die Haustür aufschließen möchte, muss man sie entweder auf den Boden stellen oder mit den Zähnen halten. Und wenn man zwei Tüten mit Lebensmitteln schleppt, ist einfach keine Hand mehr frei für die Clutch, die dann notgedrungen neben einer Stange Lauch und Joghurtbechern in eine der Tüten verstaut wird.

1
Die neue Clutch-Sucht