Marlene-HoseStyling-Tipps

Scheint ein typisch deutsches Phänomen zu sein, dass alle Veränderungen in der Mode erst einmal kritisch aufgenommen werden. Während Britinnen, Französinnen, Italienerinnen sich auf die neuen Trends stürzen, zucken deutsche Frauen ängstlich zurück. Ich bin auch klein und ich schwöre, Marlene-Hosen machen keine kurzen Beine. Und selbst wenn, wäre mir auch egal. Denn spätestens in zwei Jahren werden alle Zweiflerinnen in Marlenes herumlaufen.

Meine Styling-Tipps:

– Dass nur hochhackige Plateauschuhe dazu passen, ist ein weit verbreitetes Gerücht. Unter Umständen sieht man dann aus wie eine Schaufensterpuppe auf Stelzen. Viel netter sind Ballerinas, flache Lackstiefeletten oder Kroko-Loafer.

– Je weiter die Beinkleider, desto knapper die Tops – am besten kombiniert mit etwas Femininem, einer Strickjacke und einem lässig geknoteten Seidenschal.

– Für diese Hose brauchen Sie einen Gürtel. Vielleicht haben Sie noch einen von Mulberry im Schrank. Ansonsten suchen Sie in Secondhandläden nach Seventies-Leder mit etwas Patina.

– Wenn Sie groß sind oder Plateauschuhe tragen, werfen Sie sich einen knielangen Wintermantel über. Mit passender Sonnenbrille und Wollkappe sehen Sie dann ein wenig aus wie Faye Dunaway 1976. Wenn Sie klein sind (wie ich), kommt eher eine Bomberjacke aus Leder oder eine knappe Daunenjacke, etwa von Moncler, infrage.

– Und wenn jemand an Marlene-Hosen herumkritisiert, geben Sie ihm Kontra. Versprochen?

Wäis Kiani freut sich über Mails unter modekolumne@amica.burda.com

2
Styling-Tipps