Schall & RauchUnd ihr Name war ...?

Text: Meike Winnemuth

Nein, Sie haben onomastische Aphasie. Klingt doch gleich besser, wie? Ändert aber nichts an der Tatsache, dass Sie in eine peinliche Situation nach der anderen geraten: Auf einer Party kommt jemand strahlend mit ausgestreckter Hand auf Sie zu. In Ihrem Kopf erklingt die Titelmelodie von „Der weiße Hai“, denn Sie haben keine Ahnung, wer das ist.

Jetzt müssen Sie schnell sein: Wenn Sie ungefähr wissen, wo Sie der Person schon mal begegnet sind, haben Sie eine Chance auf den Erstschlag. Sagen Sie: „Hallo, ich bin Meike Winnemuth, wir haben uns, glaube ich, auf einer Party von P. Diddy kennen gelernt; ich bin die Treppe runtergefallen.“ Darauf kann Ihr Gegenüber gar nicht anders, als zu sagen: „Und ich bin Julia Roberts.“ (Woraufhin Sie lächelnd sagen: „Ich weiß.“)

Sowieso wird Ihnen leicht verziehen, wenn Sie sich überhaupt an etwas erinnern: „Entschuldigen Sie, ich erinnere mich zwar an jedes Wort unseres faszinierenden Gesprächs über Quantenmechanik, aber Ihr Name will mir gerade nicht in den Kopf …“