Im FlugzeugKlammer- und Stinkflieger

© Jupiter Images

Sollten Sie beruflich oder privat fliegen, dann fühlen Sie sich bitte nicht herausgefordert, jedem zu beweisen, wie cool Sie sind. Geschäftleute, die immer extra-spät kommen und möglichst als Allerallerletzte einsteigen, halten den gesamten Betrieb auf. Meistens sitzen die Damen oder Herren dann noch mittendrin und finden keinen Platz für ihr Köfferchen. Ganz schlimm sind dann auch die Tomatensaft-Besteller. Ja klar haben wir alle mal Tomatensaft bestellt, festgestellt, dass er nicht schmeckt und es dann wieder gelassen. Wer wirklich Geschmack daran gefunden hat, bestellt gleich eine Bloody Mary.

EINE! Kichernde oder lallende Mitflieger, die drei bis fünf Gin Tonic intus haben, sind nicht nur für Stewardessen unangenehm. Vor allem dann, wenn sie ihre Weisheiten in breitem Dialekt verkünden.

Weniger peinlich, dafür unglaublich ärgerlich sind Mitreisende, die sich beim Aufstehen am Sitz vor sich hochziehen. Der Vordermann wird auf diese Weise unsanft aus dem Schlaf gerüttelt. Was einzig dann nicht passiert, wenn man sich querlegt und auf drei bis vier leeren Sitzen ausbreitet.

Und noch eine Bitte: Ziehen Sie Ihre Schuhe nur dann aus, wenn Sie nicht an Fußschweiß leiden. Ansonsten empfehlen wir den Duft durch frische oder zusätzliche Socken einzuschränken.