People's Choice Awards 2014 Heiße Heidi oder brave Britney - wer gewinnt?

Zwei Blondinen strahlen um die Wette: Heidi Klum gratulierte Britney Spears zu ihrem ersten „People’s Choice Award“ und postete das Foto auf ihrem Facebook-Profil. Und heizte damit direkt die Vergleiche an. Viele ihrer Fans lobten die beiden Schönheiten, sie seien wunderhübsch und sähen aus wie Schwestern. Andere wiederum lästerten: „Britney ist ganz schön alt geworden“ und „Heidi Klum ist älter als Britney, sieht aber jünger aus“. Eine andere Anhängerin dagegen rät der „Germany’s next Topmodel“-Mama ihren Stylisten zu feuern, da das Kleid hässlich sei. So weit würden wir nun nicht gehen. Allerdings erinnert der tiefe Ausschnitt der Giorgio-Armani-Robe stark an ihr Oscar-Party-Outfit, das ebenfalls für große Diskussionen sorgte.

Insofern geht in diesem Fall Britney Spears als Siegerin aus dem Style-Duell hervor. Denn trotz der ziemlich stark gebleichten Zähne spielte das neue Las-Vegas-Showgirl subtiler mit Nacktheit. Zum langärmeligen Nudekleid von Michael D mit Blüten-Stickereien kombinierte sie passende High Heels. „Das ist wunderbar“, sagte die Sängerin, die auf hohen Absätzen zum hautengen Kleid recht wackelig über die Bühne schritt. Immerhin hatte Britney Spears als „bester Pop-Künstler“ Kollegen wie Bruno Mars, Justin Timberlake und Katy Perry ausgestochen. Perry konnte sich mit Trophäen für den besten Song („Roar“) und das beste Musikvideo trösten. Demi Lovato wurde zur besten Musikerin gekürt.

[kein Linktext vorhanden]Absahnerin des Abends war jedoch Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock, die bei der Verleihung der „People's Choice Awards“ in Los Angeles gleich vier Trophäen mit nach Hause nahm. Der „Gravity“-Star gewann bei der Internet-Abstimmung in den Sparten beste Schauspielerin, Komödien- und Dramadarstellerin und zusammen mit Co-Star George Clooney als bestes „Movie-Duo“.

Bullock scherzte bei der Feier auf der Bühne, es müsse so wirken, als ob sie viele einsame Freitagabende damit verbringe, für sich selbst zu stimmen. Die Gewinner in den Sparten Film, Fernsehen und Musik werden im Internet von Fans gewählt. Nach Angaben der Veranstalter gab es für die Kandidaten in 58 Kategorien mehr als 700 Millionen Stimmen.

Justin Timberlake freute sich über drei Trophäen, als bester männlicher Künstler, R&B-Musiker und für das beste Album (The 20/20 Experience). In einem witzigen Schlagabtausch dankte Timberlake der Komikerin Ellen DeGeneres für deren Inspiration und ihre Backkunst. Sie backe ausgezeichnete Kekse, flachste der Sänger. Die Talkshow-Gastgeberin machte zudem Preisgeschichte. DeGeneres nahm an dem Abend ihre 14. „People's Choice“-Trophäe entgegen. Damit ist sie die erfolgreichste Empfängerin der Publikumspreise, die zum 40. Mal vergeben wurden.

Als Lieblings-Schauspieler setzte sich Johnny Depp unter anderem gegen Channing Tatum und Hugh Jackman durch. Zum besten Dramadarsteller wurde Leonardo DiCaprio gewählt. Als bestes Filmdrama schlug „Gravity“ die Konkurrenz aus dem Rennen. „Iron Man 3“ siegte in den Sparten „Bester Film“ und Actionfilm.

Das deutsche Supermodel Heidi Klum half in ihrem tief ausgeschnittenen Giorgio-Armani-Kleid auf der Bühne beim Verteilen der Trophäen mit. Auch ihre Talentshow „America’s Got Talent“, bei der Klum in der Jury mitwirkt, war nominiert. In der Sparte „Beste TV-Wettbewerbs-Show“ siegte aber die Sendung „The Voice“.

Jennifer Hudson erhielt einen Sonderpreis. Die Sängerin und Oscar-gekrönte Schauspielerin wurde zusammen mit ihrer Schwester Julia Hudson für humanitäres Engagement ausgezeichnet. Nach der Ermordung von Julias Sohn hatten die Schwestern 2009 eine Kinderstiftung gegründet. Bullock war im vorigen Jahr die erste Empfängerin des neuen Preises für humanitäre Dienste. Seit Hurrikan Katrina setzt sich die Schauspielerin in New Orleans besonders für bedürftige Schulkinder ein.

Gutes taten nicht alle Stars für unsere Augen. Welche Looks wir auszeichnen, sehen Sie in unserer



keko mit Material von dpa