PlateauschuheDie neue Gangart

Text: Wäis Kiani
Die neue Gangart

Wenn es etwas gibt, das meine Laune in diesen Wochen zuverlässig hebt, dann ist es die Vorfreude auf die neue Sommergarderobe, die bereits in meinem Schrank auf Ausgang wartet. Besonders euphorisierend wirken vier Ungetüme aus Lack und Schlangenleder: meine Plateausandalen.

© Reuters

Manchmal scheint mir, meine Füße seien nur dafür gemacht, sich auf diesen brettharten Briketts auszuruhen. Außerdem haben sie viele Vorteile: 1. Man wird schlagartig ein ganzes Stück größer. Und es ist sehr lustig, wenn man plötzlich hochgewachsenen Männern direkt in die Augen sehen kann. 2. Man wirkt in kurzen Röcken enorm langbeinig. 3. Man kann mit ihnen werfen und ganz leicht eine kleine Platzwunde an einem männlichen Hinterkopf zustande bringen.

Vor Jahren, als Plateauschuhe schon einmal modern waren, leistete ich mir ein Prada-Modell mit Holzsohle (Schwierigkeitsstufe 3). Damals hatte ich einen Freund mit einem Citroën DS – das ist dieses französische Riesenschiff mit der ellenlangen Schnauze. Jungs, die sich glücklich schätzen, ein solches Prachtauto zu besitzen, hegen es wie ein Eichhörnchenbaby. Mein Freund zeigte sich großzügig und überließ mir die Zündschlüssel. Ich fuhr langsam in einen kleinen Innenstadtstau, als sich meine Plateausohle zwischen Kupplung und Gaspedal verhedderte. Mit dem Ergebnis, dass der Citroën plötzlich nur noch halb so lang war, und der Mercedes vor mir auch.

1
Die neue Gangart