SilvesterDas Styling

© Getty Images

• Tragen Sie so viel Strass wie möglich (oder natürlich gleich echten Schmuck).

• Denken Sie in Outfits. Das Mega-Top zu „irgendeiner Jeans“ ist very last year. Die Schuhe müssen zum Rock passen, der perfekt zur Bluse kombiniert ist. Achten Sie auf Details, wie z.B. eine Antik- oder Stoffbrosche von Prada.

• Auch wenn es bitterkalt ist: keine Strumpfhose zum Abendkleid, sondern direkt in die Stilettos schlüpfen. Strumpfhosen sind Vorort, nackte Beine sind Manhattan.

• Keine Fakes: Die kleine Fendi-Tasche mit dem Spiegel ist niedlich, aber nur als Original. Sonst gelten auch Sie als Plagiat.

• Stilvoll frieren kann man in dieser Nacht nur mit einem Cape (von Missoni) oder einer Stola. Der Paschminaschal bleibt bitte zu Hause.

• Man kann auch zu viel Schmuck tragen. Entweder Klunker-Ohrringe oder Klunker-Halskette. Nicht beides zusammen. Und: Gold nie nach 17 Uhr.

• Subtiler Schimmer statt fettem Glimmer: Glitzerspray tragen lustige Parfümerie-Verkäuferinnen. Feiner Glanz in Silber-Gold oder Bronzenuancen ist dagegen schön auf Schultern, Armen, Dekolleté, Beinen und Gesicht.

• Seinen Duft trägt man in dieser Nacht da, wo man geküsst werden möchte: im Haar, am Hals, auf den Schultern. Und was Ihnen sonst noch einfällt.

• Metallicgrün und Schwarz auf den Nägeln sind verboten. Besser Kirschrot oder Klarlack.