SommerhitzeBusiness-Chic

© Stockdisc

Füße und Beine

Kühlende Sprays oder Lotions helfen müden Beinen wieder auf die Sprünge, z. B. die „Energizing Emulsion“ von Clarins, um 30 Euro. Man kann sie sogar auf die Strumpfhose auftragen.

Um Wassereinlagerungen vorzubeugen, sollte man die Füße mehrmals täglich hochlegen und abends eine entstauende Spezialpflege einmassieren, z. B. „Massage Drain Peel“ von Biotherm, um 42 Euro.

Gönnen Sie sich ein Fußbad mit Eukalyptus-, Rosmarin- oder Fichtezusatz (aus der Apotheke). Gelpolster, z. B. von Dr. Scholl, beugen Blasen vor und erfrischen umso mehr, wenn sie vorher im Kühlschrank aufbewahrt wurden.

Dresscodes

Schnitte:
Weit und fließend sind die wichtigsten Stichworte. Und zum Glück gehören Hosenanzüge mit Bermudas oder Shorts gerade zum Business-Chic. Auch sonst meint es die aktuelle Mode gut mit uns: Ausgestellte Kleider, Bausch-, Glocken- und Puffärmel sind ideal gegen den Hitzestau.

Stoffe:
Wolle, Baumwolle und andere Naturstoffe kühlen automatisch. Feine, leicht gewebte Seide, Chiffon und Viskose bringen ebenfalls Abkühlung. Leinen knittert leider äußerst unschön und ist daher tabu.

Schuhe:
Füße schwellen an den warmen Tagen oft um eine Größe an. Entscheiden Sie sich daher für offene Schuhe mit ein bisschen Spielraum. Pantoletten sind ideal, weil sie vorn und hinten offen sind. Aber bitte keine Schläppchen! Wenn schon flach, dann sollten es Schnürsandalen sein. Dank High Heels mit gutem Fußbett verträgt sich jetzt auch gesund mit chic. Und nicht vergessen: Am Schreibtisch dürfen Sie ab und zu die eng gewordenen Pumps abstreifen.