Was soll ich anziehenLösungsvorschläge

Lösungsvorschläge
Models present creations by German designer Karl Lagerfeld for his Spring/Summer 2007 ready-to-wear fashion collection in Paris

Aber was kann ich drüberziehen, was mein schönes Kleid nicht blamiert? Mein Kleiderschrank bietet mir folgende Lösungen an:

1. Etwa 20 Strickjacken, lange, kurze, enge und solche aus feinem Kaschmir. Aber dann hängen zwei Drittel Kleid unter dem Jäckchen heraus. Die Proportionen stimmen überhaupt nicht mehr und man sieht aus wie eine Konfirmandin und nicht wie eine Sommerfee. Außerdem will ich doch die Jacke nicht gleich anziehen und auch nicht über dem Arm tragen, bis es endlich kalt genug ist. Soll ich sie etwa zusammenrollen und in die Clutch-Bag stopfen?

2. Eine schwarze Biker-Lederjacke von Gucci. Stilbrüchiger kann es nicht sein, geht also fast schon wieder. Das matte Leder zu der weißen Spitze, das hat schon was. Aber, nein, nicht heute. Im Übrigen wärmen knappe Lederjacken nicht wirklich. Sie tun nur so.

3. Ein Blazer. Igitt. Eine Jacke zum Kleid macht sich nur dann toll, wenn sie aus dem gleichen Stoff besteht wie das Kleid. Und dann, beim Mittagessen im „Ritz“, kann man die Jacke langsam über die nackten Schultern rutschen lassen. Aber das kann mein Blazer nicht.

4. 50 Kaschmirpullover. Taugen alle nichts. Noch schlimmer als Strickjacken. Mit Pulli über dem Kleid sehe ich aus wie eine Wurst. Nein, ein Pullover geht im Notfall im Sommer zum Rock, aber nie über einem Kleid. Männer können immer Pullover tragen, aber wir sollten es lassen.

5. Ein schwarzer Trenchcoat. Entsetzlich. Signalisiert so viel wie: Ich hatte nichts anderes, und Stil besitze ich auch nicht. Trenchcoats wurden für britische Soldaten erfunden. In der Nähe von zarten Freundin.de - Mehr zum Thema Sommerkleider haben sie nichts verloren.

6. Ein rosafarbener Paschminaschal. Schlimm, dass ich überhaupt so etwas mein Eigen nenne. Paschmina war nur zehn Minuten schick, und das ist jetzt circa acht Jahre her. Ich schenke das Ding der Katze meiner Schwester. Zum Kuscheln.

Letzte Lösung: mein neuer Sommermantel von Burberry Prorsum. Eigentlich mag ich ja Mäntel im Sommer genauso wenig wie Strumpfhosen. Aber hier handelt es sich eher um ein Mäntelchen. Es ist hellbeige, doppelreihig geknöpft und endet eine Handbreit über dem Knie. Ich probiere es an. Perfekt! Angezogener kann man nicht sein. Morgen kaufe ich mir noch feine, weiße Sommerhandschuhe dazu. Und seine Socken brauche ich nur noch, wenn ein plötzlicher Blizzard droht.

Wäis Kiani freut sich über Anregungen, Tipps, Kommentare. Einfach mailen an: modekolumne@amica.burda.com

2
Lösungsvorschläge