90er-Sternchen im Hüllenlos-KleidUnterwäsche vergessen, liebe Maitland Ward?

© Instagram/Maitland Ward
Zugegeben: Maitland Ward war bei der Premiere eines Horror-Films. Aber das heißt doch nicht zwangsläufig, dass man das mit dem Erschrecken auch in Sachen Mode so verdammt ernst nehmen muss. Panisches Kreischen, vor Entsetzen weit aufgerissene Augen und Angstschweiß möchten wir jedenfalls eigentlich nur auf der Filmleinwand sehen.

Doch bei der Premiere der Horror-Komödie „A Haunted House 2“ gab es das alles auch auf dem roten Teppich - und das wegen eines Kleides.

Doch zuerst zur Trägerin desselbigen: Wer ist überhaupt diese Maitland Ward? Am besten bekannt dürfte sie durch ihre Rolle der Rachel McGuire in der Teenie-Serie „Das Leben und Ich“ sein. Was sie danach machte? Keine Ahnung!

Wenn man aus der schauspielerischen Versenkung, in der Maitland Ward in den vergangenen Jahren zweifellos verschwunden war, wieder auftauchen möchte, dann ist ein schlagzeilenträchtiger Red-Carpet-Auftritt sicher nicht das Schlechteste. Aber dieses Kleid bringt Maitland Ward bestimmt keine ernstzunehmenden Rollenangebote ein.

© Instagram/Maitland Ward
Von vorne nicht viel, von hinten noch weniger.
Doch konzentrieren wir uns erst einmal auf das Positive: Maitland Ward hat echt tolle Beine. Und durch das komische Kreuz, das die Vorderseite ihres Kleides „zierte“, verdeckte sie das Nötigste - irgendwie zumindest.

Große Roben, Glamour und Style sehen wir trotzdem lieber als diesen mega-knappen Ohne-Unterwäsche-Fummel, der wirklich nichts mehr der Fantasie überlässt.

Ihre Fans auf Instagram irritierte die Wandlung vom süßen Teenie-Star zur Sexbombe auch etwas. „Das Kleid sieht wie Garnichts aus“, schrieb etwa User „vincenzosmommy“. Und „mrssidelien1“ meinte: „Ich bin damit aufgewachsen, sie als Rachel (bei „Das Leben und Ich“, Anmerkung der Redaktion)  zu sehen und das ist einfach - anders.“

Maitland Ward indessen tut nicht mal so, als wäre ihr Halbnackt-Auftritt nicht wohlkalkuliert gewesen: „Ich wurde mit Nachrichten, Pressemeldungen und Fragen wegen dieses Kleides, das ich vergangene Nacht trug, bombardiert“, schrieb sie bei Instagram. „Ich hatte ja keine Ahnung, dass es so eine Aufregung auslösen würde ... oder vielleicht doch ein bisschen.“ Tja, sie sah zwar dämlich aus, aber wenigstens ist sie ehrlich. Das ist doch auch schon mal was.

Dieser Star ging den umgekehrten Weg und wurde von der Sexbombe zur Stylequeen. Sehen Sie Pamela Anderson im Interview:

Video / 4:31 Min. / PR

Mit 46 Jahren und neuem Kurzhaarschnitt ist Pamela Anderson so sexy wie nie. Im Interview enthüllt sie, wie ihr Mann die neue Frisur findet und warum sie sich für ein heißes Shooting erneut auszog.


 



siv