Heißer BühnenauftrittSelena Gomez macht im Leder-Look auf Miley Cyrus

© Reuters
Ist Selena Gomez eine Miley Cyrus 2.0?
Es ist das ewige Schicksal der Disney-Stars: Die ganze Kindheit lang müssen sie das süße, brave Mädchen spielen, nur um dann im Erwachsenenalter umso heftiger gegen das Niedlich-und-nett-Image zu rebellieren. Miley Cyrus versucht sich aus diesem Grund schon geraume Zeit an ludernden Halbnacktauftritten. Ihre Kollegin Selena Gomez dagegen schien sich als America’s Sweetheart noch halbwegs wohl zu fühlen, trat meist eher elegant-erwachsen als übertrieben sexy auf. Bis jetzt: Bei einem Auftritt in Texas trug sie ein mikroskopisch kleines Outfit, das doch stark an Miley Cyrus‘ Skandalklamotte der diesjährigen VMAs erinnerte. Will Gomez also die nächste Skandalnudel werden? Okay, eines wollen wir Selena Gomez doch zugutehalten: Etwas stilvoller als Nacktmull-Miley in ihrem Latex-Bikini war Selena Gomez bei ihrem Bühnenauftritt dann doch.

© Reuters

Da waren keine obszön geschwungenen Schaumgummi-Finger im Spiel, keine kleinwüchsigen Tänzer und vor allem behielt Gomez ihre Zunge im Mund. Und dennoch: Auch sie trug ultraknappe Shorts zum noch knapperen Top. Gomez wählte lediglich rotes Leder statt fleischfarbenem Plastik.

In diesem Outfit brachte Gomez eine ziemlich gute Show auf die Bühne, unterhielt die Football-Fans mit laszivem Hüftenwackeln, akrobatischen Hebefiguren mit männlichen Cheerleadern und natürlich ihrem Gesang. Klar, auch Selena Gomez fährt offensichtlich eine Sex-Offensive, um sich von ihrem zuckersüßen Disney-Image zu lösen. Aber dabei schafft sie es trotzdem, mehr zu gefallen als zu schockieren. Während Miley Cyrus mit ihren Nackt-Fummeln bewusst aneckt, versucht sich Selena Gomez eher an der klassisch erotischen Schiene, bedient mit ihrer Wuschelmähne, den orientalisch goldenen Accessoires und ihrem Hüftschwung klassische Männerfantasien. Und tut dabei auch noch etwas Gutes: Die Thanksgiving-Show während des Football-Matches war gleichzeitig eine Wohltätigkeitsveranstaltung, die Geld für bedürftige Familien eintreiben sollte.

© Reuters
© Reuters
Anders als Miley Cyrus kann sich Gomez also wohl nicht entscheiden, ob sie die Verruchte oder die Süße sein will. Dem Publikum im AT&T Stadium in Arlington jedenfalls hat der Leder-Look gefallen. Und auch wir sind irgendwie ganz froh, dass sich Selena Gomez ausgezogen hat. Warum? Zu Beginn des Auftritts trug sie noch einen seltsam zotelligen Lendenschurz, der sich vom Look her irgendwo zwischen Gladiator-Kostüm und Papier aus dem Aktenvernichter bewegte. Da ist uns so ein knappes Lederhöschen dann doch lieber.