Helena ChristensenDas Freizeit-Model

Text: Daniela Stoll
© Reuters

Okay, jobbedingt kann man da nichts machen. Designer kommen manchmal einfach auf seltsame Ideen. Da muss man dann eben mal in einem Kartoffelsack-Dress über den Laufsteg stolzieren. Aber im Privatleben spricht rein gar nichts dagegen, sich vorteilhaft zu kleiden. Und damit meine ich weder 80er-Jahre-Stiefeletten (fies!) noch die Kombination aus Schokobraun und Schwarz (noch fieser!). Von Schlabberhosen, bei denen der Po in der Kniekehle hängt, wollen wir an dieser Stelle gar nicht sprechen ...