Im Oben-ohne-Kleid zur FilmpremierePack bitte deine Brüste ein, Nathalie Rapti Gomez!

© AFP
Busenblitzer und Federarme: Das Kleid von Nathalie Rapti Gomez ist ein doppelter Albtraum.
Hat sich Micaela Schäfer zur Filmpremiere des neuen Streifens „Romeo and Juliet“ nach Rom verirrt? Ist sie mittlerweile blond? Eine gewisse Ähnlichkeit zu Deutschlands schrägstem Nackt-Star kann die Schauspielerin Nathalie Rapti Gomez jedenfalls nicht leugnen. Zumindest nicht was die Outfit-Wahl betrifft. Die Aktrice mit den kolumbianischen Wurzeln zeigte sich bei der Neuverfilmung des Shakespeare-Klassikers in einem Kleid, das wenig der Fantasie überließ. Unterwäsche wird ja auch überbewertet.

Das supertransparente Oberteil ihres Kleides bot pikante Einblicke auf ihre unverhüllte Brust. Die Anatomie der Dame kennen wir jetzt also ganz genau. Anscheinend wollte sie ihren Busen mal ein bisschen an die frische Luft lassen. Dabei liegt sie mit dem Transparent-Look eigentlich total im Trend. Kaum eine Filmpremiere oder Preisverleihung kommt gerade ohne eine Beauty im durchsichtigen Fummel aus. Aber das geht doch auch etwas subtiler als in diesem Busen-Panoramablick-Kleid! Schlimmer als der fehlende Stoff war allerdings der, der da war. Zumindest Nippel und Arme bedeckte Gomez nämlich mit einem sonderbar wuscheligen Feder-Flausch-Gewebe, das irgendwie an Christbaumschmuck erinnerte. Wie ein halbnackter und ziemlich deprimierter schwarzer Schwan stolzierte die 28-Jährige also über den roten Teppich.

© AFP
Die sonderbare Weihnachtsbaum-Girlande am Oberteil verdeckt die Brust mehr schlecht als recht.
Dabei will sie als Schauspielerin doch ernst genommen werden und fällt sonst eher durch süße und elegante Roben auf. Vielleicht möchte die Schöne durch übertrieben sexy Auftritte jetzt auch den internationalen Durchbruch schaffen. Die kleine Nebenrolle als Rosalinde in „Romeo and Juliet“ reicht ihr dafür scheinbar nicht aus. Schade, denn Talent scheint die junge Dame eine Menge zu haben. Immerhin steht sie seit ihrem dritten Lebensjahr vor der Kamera. Ihr neuer Film feierte übrigens nicht nur in Rom, sondern auch in Los Angeles Premiere. Dort trug sie ganz dezent ein grünes Spitzenoutfit mit bravem Unterkleid. Ein Top-Look, der unser modisches Schandmaul ein bisschen beruhigt. Auch die eleganteste Nachwuchsschauspielerin liegt eben mal ein bisschen daneben.



siv