Naomie Harris bei der Premiere von „Skyfall“Fünf Pailletten am Körper und sonst – nichts

von AMICA Online Redakteurin
Alle Infos zu Veronika: oder folge mir auf

Der Ausdruck „Ein Hauch von Nichts“ ist in etwa so abgenutzt, wie die wieder angesagten Boyfriend-Jeans im Zerschlissen-Look. Leider aber passt er zum Anblick von Naomie Harris bei der Premiere des neuen James-Bond-Films „Skyfall“ besser als jeder andere. Denn die Schauspielerin trug zur Feier in der Royal Albert Hall eine Art Herzbustier aus Pailletten mit einem transparenten Überkleid von Marios Schwab.

Einmal abgesehen davon, dass durchsichtige schwarze Stoffe merkwürdige Dinge mit der Hautfarbe veranstalten: Fast traut man sich gar nicht hinzusehen. Ein Gefühl, als stünde man in Klamotten am FKK-Strand. Ist da vielleicht Unterwäsche zu sehen? Reicht das Glitzerdings hinten über den Po? Zur Beruhigung: ja, spitz zulaufend. Und was bitte passiert, wenn sie auf den Saum tritt?

Kein gelungener Auftritt des neuen Bond-Girls also. Viel schöner wäre die Robe doch gewesen, hätte der Designer einen – blickdichten – Unterrock addiert. „Weibliche Nacktheit muss man den Männern mit dem Teelöffel geben, nicht mit der Schöpffkelle“, sagte schon die große Coco Chanel. Wie recht sie hatte.

Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar