Stilkritik Goldene Kamera 2013Verona Pooth zeigt Dekolleté, Sophia Thomalla Bein

von AMICA Online Redakteurin J'adore les Parisiennes!
Alle Infos zu Kerstin: oder folge mir auf
Die Tops und Flops
Goldene Kamera 2013

Zwei Modehäuser sind gerade dabei die roten Teppiche Deutschlands zu erobern: Basler und Guido Maria Kretschmer. Bereits beim Bambi 2012 waren beide gut vertreten. Jetzt ging das Styling-Match während der Goldenen Kamera in die nächste Runde. Annabelle Mandeng, Isabell Varell, Birgit von Heintze und Marion Kracht trugen Kleider von Guido Maria Kretschmer. Promimäßig die Nase vorne hatte allerdings Designer Brian Rennie, der Judith Rakers, Franziska Knuppe, Angela Lanz, Vicky Leandros, Katja Burkhardt, Simone Thomalla und Liv Lisa Fries in Basler kleidete. Dieser Satz geht also an das Goldbacher Unternehmen. Im gemischten Doppel sorgten die zwei deutschen Modehäuser für die Pailletten-Offensive.

So glitzernde und schimmerte es auf dem roten Teppich zur 48. Verleihung des Fernsehpreises der Zeitschrift „Hörzu“ an allen Kleiderecken. Doch einige Stars setzten auch auf strahlende Unifarben. Karen Webb ließ in ihrer sonnengelben Robe der aufstrebenden Designerin Rebekka Ruétz tief blicken, Iris Berben und Preisträgerin Claudia Michelsen (in Dimitri) setzten mit Kirschrot Signale der Stilsicherheit und Bettina Zimmermann griff auf eine elegante Kreation ihrer Neuentdeckung David Tomaschewski zurück. Sophia Thomalla stand der Sinn für diesen Auftritt nach transparentem Spitze-Look, den sie zwar hochgeschlossen, aber mit Rückendekolleté präsentierte. Gemeinsam mit Verona Pooth, deren Dekolleté beinahe zu entgleiten drohte, würzte sie die Veranstaltung mit Sex-Appeal.

© Arne Weychardt/Hörzu

Die Looks des Abends kamen weder aus dem Haus Kretschmer noch aus dem Haus Basler. Nebeneinander gestellt ergäben Sigourney Weaver und Emma Heming-Willis das schönste Schwarz-Weiß-Duo der Goldenen Kamera. Sie brachten nicht nur Hollywood-Glamour nach Berlin, sondern einmal eine edle Samtrobe mit gerafften Schulterdetails und einmal eine fließende Kreation mit Schlangenprint-Akzenten von Kaviar Gauche.

Der Preis für die charmanteste Dankesrede geht übrigens ebenfalls an Sigourney Weaver. Gerührt mischte die 63-Jährige zu den englischen Worten, viele deutsche Sätze. „Ich möchte meinen vielen deutschen Stimmen danken“, sagte die Schauspielerin. „Sie haben mir diesen Preis möglich gemacht.“

Die Preisträger:

  • Bester deutscher Fernsehfilm: „Das Ende einer Nacht“ (ZDF)
  • Beste deutsche Schauspielerin: Claudia Michelsen
  • Bester deutscher Schauspieler: Charly Hübner
  • Beste Information: Claus Kleber
  • „Hörzu“ Leserwahl „Beste Unterhaltungsshow“: „Wetten, dass..?“ (ZDF)
  • „Hörzu“ Nachwuchspreis: Max von der Groeben
  • Beste Musik National: Unheilig
  • Beste Musik International: Lang Lang
  • Lebenswerk Musik: Joe Cocker
  • Beste Schauspielerin International: Sigourney Weaver
  • Bester Schauspieler International: Clive Owen
  • Lebenswerk International: Al Pacino
  • Lebenswerk: Dieter Hallervorden

Google-Anzeigen
TomTom  |  04.02.2013 19:11
Sophia Thomalla
Warum muss wird Sie und Ihre Mutter immer wieder gezeigt. Die Beiden sind mediengeil.

poldi55  |  04.02.2013 16:23
Frau Pooth
sieht ja furchtbar aus.

Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar