WintermodeSommer ade!

Text: Wäis Kiani

Nach meinen Berechnungen müsste sich der Sommer nun endlich verabschieden. Ja genau, endlich, er ist mir irgendwann nur noch auf die Nerven gegangen. Obwohl ich als Südländerin natürlich viel lieber schwitze als friere. Aber jetzt kann ich es kaum abwarten, bis das „Fashion-Neujahr“ anfängt.

Das findet zweimal im Jahr statt, im September und im März, wenn die neue Kollektion zwar schon im Schrank hängt, aber noch nicht ganz der Witterung entspricht. Die zwei luftigen Hängerchen, ein paar schneeweiße Shorts und eine hauchdünne Bluse für den Sommer habe ich mitsamt ihrer Luftigkeit beiseite geschoben, um Platz zu machen für die drei neuen, phantastischen dunklen Kleider aus feinem Wollstoff, die darauf warten, mit einer dicken Strumpfhose, Stiefeletten und einem Wollmantel getragen zu werden. Vielleicht habe ich Glück und es wird richtig kalt im September und ich kann sogar lange Lederhandschuhe anziehen.

Den ganzen Sommer über war mein Plan, so wenig bekleidet wie möglich zu sein. Jeden Tag nur eines meiner netten Hängerkleider überzuwerfen, dazu in Ballerinas oder Sandalen zu schlüpfen und fertig.

1
Sommer ade!