Auf Reisen mit… Tumi-Designer Esquivel„Luxusurlaub? Gerne auf einer Rinderfarm!“

© PR
Meister handgefertigter Schuhe: George Esquivel
Unter den Stars ist George Esquivel längst kein Unbekannter mehr. Seit fast 20 Jahren entwirft der gebürtige Amerikaner Schuhe. Hollywood-Promis wie Gwen Stefani, Emma Stone und Bruno Mars lieben seine Entwürfe. Über die Jahre verfeinerte Esquivel seinen Stil und setzt bei aller Modernität vor allem auf alte Handwerkskunst. Regelmäßig schafft der Designer es damit in Magazine wie „Vogue“, „Elle“, „Esquire“ oder „WWD“. Inzwischen ist er zusätzlich Kreativdirektor von Tumi.

„Ich freue mich darauf mit einem neuen Sinn für Kreativität und Emotionen zu der Entwicklung der Marke beizutragen“, sagt George Esquivel über seine neue Aufgabe. Herausgekommen sind da beispielsweise Weekender mit gekreuzten Details oder lässige Ledertaschen. Diese ersten Arbeiten für den Reisegepäckhersteller zeigte er in der „Santa Monica“-Kollektion während der Fashion Week in Mailand. Anschließend ging es weiter nach Paris – woran Esquivel ohnehin die besten Erinnerungen hat. Welche das sind und was Luxusurlaub beim ihm mit Rindern zu tun hat, schrieb er uns im Reisefragebogen:

1. Berge oder Meer? Abenteuer oder Entspannung? Schnäppchenjäger oder Luxusurlauber?

Berge wären ideal für mich. Ein bisschen Abenteuer und ein bisschen Entspannung. Ich bin ein Luxusurlauber.

2. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, sähe mein Urlaub folgendermaßen aus:

Ich habe immer noch einen Ort im Kopf, an dem ich mit meinen Händen ein wenig arbeiten, Pferde reiten, vielleicht Kanu fahren, Hiken und anschließend in einem schönen Zimmer entspannen kann.

3. Beim Packen bin ich immer …

… total gut organisiert. Ich nehme in den Urlaub immer alles mit, was ich brauchen könnte.

© PR
Seit 2013 ist George Esquivel Kreativdirektor für den Reisegepäckherstelller Tumi.
4. Ich verreise nie ohne mein …

… Tumi-Gepäck und die Barton-Perreira-Sonnenbrille.

5. Im Flieger würde ich gerne einmal neben Tom Ford sitzen, weil …

… ich ihn vor kurzem reden hörte und es wäre großartig, wenn ich ihm ein paar Fragen stellen könnte.

6. Mein/e schlimmste/r Reisebegleiter/in war …

Ich hatte nie einen schlimmen Reisebegleiter.

7. Mein kuriosestes Reise-Souvenir … 

Ich kaufe nie merkwürdige Dinge auf Reisen.

8. Meine lustigste/peinlichste Reise-Geschichte habe ich in Hong Kong erlebt und zwar:

Es tut mir leid, aber kann ich nicht im Detail beschreiben, was ich in Hong Kong gesehen habe, aber es war eine Mischung aus Cirque du Soleil und einer Massage.

9. Auf eine Rinderfarm möchte ich unbedingt reisen, weil …

… ich mir dort Luxusarbeit gut vorstellen könnte, wo ich ein paar Pferde zum Reiten bekomme, etwas bei der Arbeit mithelfe und dann eine wundervolle Massage genieße.

10. Welches Reise-Accessoire sollte noch erfunden werden?

Ich arbeite daran, aber ich kann nicht verraten, was es ist, bevor wir alle Einzelheiten ausgearbeitet haben. Nur Spaß, mir fällt gerade nichts ein.

11. Mein liebstes Urlaubsfoto ist dieses:

Mein liebstes Reisefoto ist aus Paris 2012, als ich mit meiner Frau von 11 Uhr morgens bis zwei Uhr nachmittags am nächsten Tag durch die ganze Stadt gingen. Natürlich haben wir viele Stopps für leckeres Essen eingelegt.

© PR
Tumi-Designer George Esquivel verreist nie ohne seine Sonnenbrille und erinnert sich am liebsten an seinen Eineinhalb-Tage-Spaziergang durch Paris.



keko