Acht Tipps vom ProfiSo gelingt das perfekte Urlaubsfoto

New York, Coney Island, der Eiffelturm - die Motive können noch so bekannt sein, Fotograf Craig Easton macht trotzdem aus jedem ein einmaliges Erlebnis. Mit seinen Tipps kann das jeder Reisende lernen.Ob Sie einen spontanen Shopping-Trip ins vorweihnachtliche London oder eine Flucht vor der Kälte an den Strand von Rio planen: Halten Sie Ihre Foto-Ausrüstung bereit! Jetzt! Denn mit ein paar wenigen Tipps von Profi-Fotograf Craig Easton lernen Sie, wie ein Urlaubsschnappschuss zum absoluten Hingucker wird. Damit Ihre Freunde beim Fotoabend nach der Reise nicht gelangweilt vor dem Bildschirm einschlafen, sondern wie gebannt hinstarren. Craig Easton zählt zu den profiliertesten Digitalfotografen der Gegenwart. Der Reisefotograf gibt Tipps, wie jedem Urlauber außergewöhnliche Reisefotos und Schnappschüsse gelingen.

1. Der magische Moment
Täglich ist das nur ein kurzer Augenblick – dann, wenn die Dämmerung in das künstliche Licht der Stadt eintaucht. Das Wetter ist dabei egal. Halten Sie die Kamera ruhig, um verschwommene Bilder zu vermeiden. Sie können aber auch mit manuellen Kamera-Einstellungen experimentieren, um zum Beispiel mit einer langen Belichtungszeit Scheinwerferlicht einzufangen.

2. Schießen Sie Bilder (fast) direkt in die Sonne
Nicht direkt in die Sonne fotografieren ist eine alte Fotografenweisheit. Manchmal kann jedoch eine natürliche Hintergrundbeleuchtung für ein Motiv sehr schmeichelhaft sein. Wenn die Sonne fast im Bild ist, erzielt man schöne Highlights rund ums Haar und die Schultern des Motivs. Fotografieren Sie auch gegen die Sonne, wenn Sie Stadtlandschaften oder Gebäude einfangen wollen. Brechen Sie die Regeln und lassen Sie sich vom Ergebnis überraschen.

© Craig Easton
3. Früh aufstehen
An einem frühen Sommermorgen sind die Straßen in der Stadt noch ruhig und Häuser und Bäume werfen lange Schatten im Morgenlicht. Die Fotos, die am frühen Morgen entstehen, haben einen ganz speziellen Charakter: Sie halten die wunderbare Atmosphäre fest, wenn das Leben langsam wieder erwacht.

4. Auf die Details achten
Vergessen Sie bei Porträts von Freunden und Familie oder bei Schnappschüssen von Sehenswürdigkeiten nicht die Details. Manchmal sind es die kleinen Dinge, die verraten, in welcher Stadt Sie sind.

5. Schauen Sie in einem ungewohnten Winkel oder von einem unüblichen Ausblick auf eine Sehenswürdigkeit
Die großen, berühmten Bauten in den Metropolen wurden alle schon Zigtausend Mal fotografiert – aber das Licht und die Menschen um sie herum sind jedes Mal anders. Versuchen Sie in einem neuen Winkel auf ein bekanntes Gebäude zu blicken: Vielleicht fotografieren Sie es als Reflexion in einer Spiegelfläche oder Sie fangen nur einen Ausschnitt als Teil eines Weitwinkelbildes ein.

6. Erwarten Sie das Unerwartete und seien Sie bereit
Ich habe meine Kamera immer bei mir und beobachte die Lichtverhältnisse und die Umgebung. Spontane Aufnahmen sind oft die besten. Wer seine Ausrüstung parat hat, muss auch sein Motiv nicht zu lange warten lassen. Die Ästhetik eines spontanen Bildes geht so nicht verloren.

© PR
Reise-Fotograf Craig Easton
7. Schärfen Sie Ihren Blick
Beim Fotografieren geht es immer um den richtigen Blick. Natürlich sind Ihre Kamera und Ausrüstung wichtig. Aber nehmen Sie die Stadt auch jenseits Ihrer Linse wahr. Nur wenn Sie den Blick fürs Ganze haben, sehen Sie auch das Detail. Wer die Stadt nur durch die Kamera sieht, riskiert charakterlose Bilder, egal wie technisch perfekt sie auch sein mögen.

8. Sehen Sie in die Zukunft
Manchmal haben Sie von einem Foto eine genaue Vorstellung und Sie brauchen nur noch die richtige Gelegenheit, um es zu realisieren. Meistens ist es der Lauf des Lebens, der Ihnen das Motiv zeigt. Zum Beispiel eine Situation, in der sich Personen in einer ganz bestimmten Aufstellung arrangieren. Beim Fotografieren geht es ganz oft darum, Menschen zu beobachten und vorauszusehen, wie sich eine Situation entwickeln wird. Sie müssen sich aber auch auf Enttäuschungen vorbereiten, wenn etwas nicht so funktioniert hat, wie gedacht. Aber denken Sie daran: meistens wird das Foto besser als erwartet.

Fotokurs mit dem Meister

Der „World Travel Photographer of the Year“ 2012, Craig Easton, ist seit diesem Herbst Hausfotograf in ausgewählten InterContinental Hotels & Resorts in Europa. Der international renommierte Künstler bietet Gästen einen Fotografie-Meisterkurs und ein Foto-Shooting an, bei dem sie sich an besonderen Schauplätzen aufnehmen lassen können.

Nächster Termin: InterContinental Düsseldorf – Samstag, 30. November und Sonntag, 1. Dezember 2013

kma