Auf Reisen mit... Idil Üner„Mit Urlaubsfotos verplempere ich keine Zeit!“

© ZDF / Marion von der Mehden
Krimifans ist Idil Üner vermutlich durch ihre Rolle in der „Mordkommission Istanbul“ bekannt. Doch dass die Deutsch-Türkin ein wahres Allroundtalent ist, wissen wenige: Singen, Schauspielerei oder die Arbeit als Regisseurin - die Berlinerin präsentiert sich gerne von ganz unterschiedlichen Seiten.

Mit dem chaotischen Alltag als Teenager-Mutter kennt sich Idil Üner ebenfalls bestens aus: Ab Anfang 2015 spielt sie in der neuen ZDF-Serie  „Sibel und Max“ eine alleinerziehende Ärztin, deren 17-jähriger Sohn plötzlich eine junge Frau schwängert. Nach grausamen Morden darf sich die Schauspielerin, die auch schon mit Regisseur Fatih Akin zusammenarbeitete, also mit dem alltäglichen Familien-Wahnsinn beschäftigen.

Bei ihrer echten Familie hat Idil Üner hingegen, im Gegensatz zur neuen Serienrolle, alles im Griff - inklusive des Reisegepäcks für alle Familienmitglieder. 

AMICA Online verriet Idil Üner, welche Reiseziele noch ganz oben auf ihrer Wunschliste stehen und wieso sie Urlaubsfotos so gar nicht mag.

1. Berge oder Meer? Abenteuer oder Entspannung? Schnäppchenjäger oder Luxusurlauber?

Berge und Meer. Abenteuer und Entspannung, wobei mehr Entspannung.

2. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, sähe mein Urlaub folgendermaßen aus:

Umweltfreundlicher Urlaub mit der Bahn in einer nachhaltigen Unterkunft, was es auch koste.

© dpa/Boris Laewen/Wüste Medien/NFP
Idil Üner mit Schauspiel-Kollege Adnan Maral in „Einmal Hans mit scharfer Soße“.
3. Beim Packen bin ich immer…

…gut organisiert. Das dauert drei Stunden für die ganze Familie, dann hätten wir zwei Koffer. Für mich allein 'ne halbe, dann habe ich einen kleinen Koffer.

4. Ich verreise nie ohne…

Bücher und Basisches Salz.

5. Im Flieger würde ich gerne neben…

...jemandem sitzen, der Interessantes zu erzählen hat, beruflich oder was die Lebenserfahrung angeht.

6. Meine schlimmsten Reisebegleiter waren…

Daran erinnere ich nicht. Aber neben jemandem zu reisen, der negative Energie hat, bedrückt mich sehr.

7. Mein kuriosestes Reise-Souvenir ist…

Ich bringe grundsätzlich keine Souvenirs mit.

8. Meine peinlichste Reise-Geschichte habe ich erlebt…

Trotz Französisch-Leistungskurs habe ich in einem kleinen feinen Kostladen in Paris dem Verkäufer „ça goute bien ici“ gesagt. Es roch fantastisch im Laden. Er schaute mich komisch an. Ich weiß nicht, ob er verstand, dass ich eigentlich „ça sent bon ici“ sagen wollte.

9. Nach Island, Irland, Schottland, Neuseeland und Kappadokien möchte ich unbedingt reisen, weil …

... ich es grün und saftig liebe. Weites Land, Ruhe, wenig Menschen.

10. Welches Reise-Accessoire sollte noch erfunden werden?      

Accessoires sind mir nicht so wichtig. Aber wenn es eines Tages ein Flugzeug ohne Emission geben würde, dann würde ich entspannt kreuz und quer fliegen.

11.   Mein liebstes Urlaubsfoto ist dieses:

Sorry, aber ich scheine nicht up to date zu sein. Ich mache kaum Urlaubsfotos, wenn dann von der Familie, zur Erinnerung. Ich speichere das, was ich sehe und erlebe, grundsätzlich im Kopf ab.