Sardiniens Costa SmeraldaExklusive Strandlage

Die Russen! Als einer der letzten hat sich nun auch Roman Abramowitsch, Eigentümer des FC Chelsea, ein Häuschen an der Costa Smeralda gegönnt. Es liegt nur ein paar Meter vom Luxushotel „Cala di Volpe“ entfernt an jener Bucht, in der im August kolossale Yachten (darunter die 115 Meter lange „Pelorus“ von Abramowitsch) vor Anker liegen. Abramowitsch bot dem Besitzer, einem Einheimischen, 32 Millionen Euro – ein Angebot, das dieser nicht ausschlagen konnte, das aber auch in dieser Gegend niemand mehr wundert. Seit Sardiniens Gouverneur Renato Soru einen Baustopp verhängte, explodieren die Preise für die bestehenden Immobilien. Und die Russen schreckt das nicht ab:

© Fototeca ENIT

Der Ex-Generaldirektor von Gazprom, Alisher Usmanov, besitzt inzwischen drei Anwesen, die früher dem Aga Khan gehörten. Die Villa Capaccia in Romazzino, und – am Golf von Pevero – die Villa Cormorano und die Villa Pedra. Ein Tross von Fahrern, Sicherheitsleuten und Facility-Managern zeigt, ob der Hausherr gerade da ist.

Oleg Deripaska, der gerade mal 39 Jahre alte Aluminium-Magnat, kaufte vor zwei Jahren dem Chef von Microsoft Italia, Mario Prete, die Villa Le Walchirie ab – ohne Zweifel die majestätischste Villa Porto Cervos. Le Walchirie thront auf einem Hügel, umfasst eine Wohnfläche von 2000 Quadratmetern, einen Park aus Steineichen und Olivenbäumen, der zum Meer hin abfällt, einen abgedeckten Swimmingpool, Bibliothek und einen berühmten Weinkeller voller Raritäten. Am Eingang steht eine Bronzeskulptur im Wert von 250.000 Euro, an den Wänden hängt französische Barockmalerei von unschätzbarem Wert. Bei so viel moderner Zarenpracht müssen auch die Ölscheichs mithalten, und so ließ Emir Al Sheik unlängst seine Villa Arcu De Chelu, die einen spektakulären Ausblick auf seinen Privatstrand bietet, renovieren.

Wer wohnt noch hier? Der italienische Verleger Carlo de Benedetti besitzt auf dem Felsen von Romazzino die Residenz Rocky Ram. Sie grenzt an das Anwesen Ada Bertarellis, der Schwester des Seglers Ernesto, der zusammen mit Alinghi den America’s Cup holte.

© Fototeca ENIT

Auf der anderen Seite des Küstenabschnitts, in Porto Rotondo, steht auf dem Felsvorsprung von Punta Lada die Residenz La Certosa des italienischen Ex-Premiers Silvio Berlusconi – heute ein Schloss, umgeben von einem 60 Hektar großen Park, den Berlusconi gerade in einen zoologischen Garten verwandelt. Wie vergnügen sich diese privilegierten Urlauber? Wenn die Uhr der Kirche Stella Maris Mittag schlägt, betreten sie ihre Yachten, verlassen die Marina von Porto Cervo und fahren zu den Inseln des Archipels La Maddalena oder in die Bucht von Cala di Volpe. Zum Sonnenuntergang kehren die prächtigen Yachten dann zu ihren Anlegestellen zurück, begafft von Touristen, die sich das abendliche Defilee nicht entgehen lassen.