Reise mit Prinzessinnen-Feeling3. Station: „Nobu“

3. Station auf den Spuren von Grace Kelly: „Nobu“

[kein Linktext vorhanden]Zurück im „Nobu“-Restaurant, das Charlène und Albert im Dezember 2013 mit der traditionellen „Sake“-Zeremonie eröffneten. „Wir schauen immer genau, was über die Fürstenfamilie berichtet wird, weil sie viel für uns tut“, erklärt Claudia Batthyany, Kommunikationsdirektorin des Fairmont-Hotels. Stimmt, ich sehe Albert II. in der Lokalzeitung bei der Eröffnung eines Straßenbahn-Abschnitts, Charlène hält ihre Charity-Events auch gerne im Hotel „Le Méridien“ ab.

Den karamelisierten Kabeljau (eine Spezialität aus der asiatisch-südamerikanischen Küche) im „Nobu“ versüßt mir die hochgewachsene Monegassin mit ihren Erlebnissen mit Grace Kelly und Charlène.

Charlène und Albert seien sehr offen und nahbar für ihre Untertanen, ganz im Gegensatz zu den Adeligen in England. „Caroline kann man mit ihren Kindern schon mal im Supermarkt treffen“, erzählt Batthyany. Genauso wie Grace Kelly damals ihre Kinder selbst zur Schule gebracht habe.

Von den Anfängen bis zur Gegenwart: Hollywood-Star Nicole Kidman entwickelt sich vom schüchternen Teenager zur Stilikone mit Glam-Garantie.Gracia Patricia war Schauspielerin, Prinzessin und Mutter. Diese dritte Rolle habe sie besonders gemacht, da sie ihr diese „douceur“ (Sanftheit) verliehen habe. Albert sei ihr darin ganz ähnlich. „Ich hatte das Glück ihr kurz vor ihrem Tod noch einmal ganz nah zu sein auf einem Empfang“, erinnert sich die Monegassin mit Blick aufs Mittelmeer. Sie sei von Tisch zu Tisch gegangen, um sich zu versichern, dass ihre Gäste alles hatten. „Ich sehe noch ihre Hände vor mir. Sie hatte eine Wahnsinnsausstrahlung. Aber vor allem durch ihre Einfachheit.“

Genau, weil in Monaco alle sehr eifersüchtig seien, wenn es um die Ikone Grace Kelly gehe, sei Batthyany gespannt auf den Film „Grace of Monaco“. „Ich hoffe aber auch, dass es nicht zu großes Kino wird, denn das war sie nicht“, sagt Batthyany. „Grace mit ihrer Schönheit und ihrem Stil zu kopieren, ist schwierig“, sagt die Monegassin, die nach vielen Jahren im Ausland wieder in den Zwergstaat zurückkehrte. „Aber wenn es eine kann, dann Nicole Kidman.“

© Kerstin Kotlar
Das lasse ich an dieser Stelle mal so stehen. Dann hake ich doch noch ein paar Stationen des offiziellen Princess-Grace-Trails ab: fürstlicher Palast mit beeindruckender Pracht (Charlène ist gerade nicht zu Hause), berührt stehe ich am Grab Grace Kellys, Rosengarten (totale Baustelle, weil er zum 40-jährigen Jubiläum doppelt so groß neu eröffnet wird), japanischer Garten (mit herrlicher Ruhe), exotischer Garten (mit gigantischen Kakteen-Gewächsen).

Hier bekomme ich schließlich noch mein Selfie mit Grace.

Video / 2:16 Min. / SquareOne/Universum

Wenn Nicole Kidman als Grace Kelly auftritt, halten die Monegassen den Atem an. Sie haben Angst ums Image. Auf dem Festival in Cannes feierte „Grace of Monaco“ als Eröffnungsfilm Weltpremiere. Der Trailer.


 

Adressen:

© Kotlar

Princess Grace Irish Library

9, rue Princesse Marie-de-Lorraine
98000 Monaco
www.pgil.mc
 

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag, 9 bis 16 Uhr

© Kotlar

„Chez Roger“

Marché de la Condamine
15, place d' Armes
98000 Monaco

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag, 7 bis 15 Uhr
Sonntag, 7 bis 14 Uhr

  
© Kotlar

„Nobu“ im Fairmont Monte Carlo

12 Avenue des Spélugues
98000 Monte Carlo
www.fairmont.de/monte-carlo

 

Hotel Métropole Monte-Carlo

 

22, Avenue Princesse Grace
98000 Monte Carlo, Monaco
www.metropole.com

Extra: Für moderne Prinzessinnen gibt's das von Karl Lagerfeld designte Schwimmbad.

  
© EdwrightImages

Le Méridien Beach Plaza

 

22, Avenue Princesse Grace
98000 Monte Carlo, Monaco
www.lemeridienmontecarlo.com

Extra: Cocktail-Mixkurs mit Yohann Loustaud
38 Euro

Hinweis: AMICA Online recherchierte mit Unterstützung von Monaco Government & Tourist Authority .