Barfuß in der StadtMünchen

München

Es gibt am Patentamt, ganz nah am Gärtnerplatz, den Durchgang von der Corneliusstraße zur Kohlstraße. Die Stufen sind bequemer als ein Sofa, es ist grün, kühl, ruhig und einsam. Wir haben uns einen gigantischen Erdbeerbecher von der Eisdiele in der Reichenbachstraße mitgebracht, ich bin schon länger barfuß, meine Schuhe hängen an dem Riemen meiner Handtasche, heute werde ich sie nicht mehr anziehen können.

Der ganze Schmutz vom Viktualienmarkt klebt an meinen Fußsohlen. Da, wo die Sonne hinscheint, muss man ganz schnell durchlaufen, so heiß ist der Asphalt. Der Himmel, das Fahrrad, sein Hemd und seine Augen, alles dasselbe verstörend tiefe, satte Blau. Bayerisch-Blau. Seine Zunge dagegen ist ganz rot von dem Erdbeerzeug, sie schmeckt auch so. Komm, wir gehen an die Isar, sagt er, nimmt sein Fahrrad und macht eine Kopfbewegung zur Stange, meinem Sadomaso-Sitzplatz.

Hinter dem Deutschen Museum, an der Muffathalle, grillen schon einige, obwohl es verboten ist. Angeblich beschweren sich die Anwohner. Dabei sind da gar keine Häuser. Eine Grillgruppe trägt weiße Papiermützen, solche, wie die Köche in der „Muppets-Show“ immer tragen. Sie diskutieren mit zwei Polizisten. „Wir haben doch nicht gegrillt ...“, hören wir sie rufen. Nach der Maximilianstraße geht es durchs Lehel zum Eisbach am P1 vorbei und schon sind wir im Englischen Garten.

Hier können wir gut in den Bach springen, uns von der Strömung treiben lassen und dann woanders wieder aussteigen. Das wollen wir machen. „Komm!“ Er zieht sich sein Hemd über den Kopf, knöpft seine Jeans auf. „Was ist los?“, fragt er, als er mein Zögern merkt. Ich gestehe, dass meine Unterwäsche nicht Isar-tauglich ist. „Ich meine, sie ist transparent, quasi kaum vorhanden.“ Er überlegt kurz, zieht seine Boxershorts aus, wirft sie mir zu, zieht seine Jeans wieder an, springt ins Wasser. „Los, komm endlich!“

Wäis Kiani lebt als Autorin in München und erklärte in dem 2004 erschienenen Buch „Stirb, Susi!“ einer ganzen Männergeneration, was Frauen nicht wollen.

Ihre Tipps:
Eisdiele Reichenbachstrasse 11.
Muffathalle Zellstr. 4, direkt an der Isar (Biergarten, Konzertveranstaltungen, seit Juni mit Club Ampere)