Arbeitsscheue AdeligeDas sind die größten Faulpelze unter den Royals

Rund 250 Tage arbeitet der Normalsterbliche pro Jahr. Ganz anders sieht es da bei den Royals aus. Hier sehen Sie die größten königlichen Faulenzer.Moderne Monarchen haben es heute leichter als in vergangenen Jahrhunderten: Statt Hungersnöten, Angriffen auf ihre Festung und mordenden Untertanen befassen sich die europäischen Royals vor allem mit glamourösen Anlässen oder gehen der Charity-Arbeit nach.

[kein Linktext vorhanden]Bestes Beispiel lieferten gerade Prinz William und seine Kate. Zusammen mit ihrem Sohn Prinz George verzückten die britischen Royals mit ihrer Reise durch Neuseeland und Australien die ganze Welt. Da standen unter anderem Krabbelstunden, Segeltörns und Häschenstreicheln auf dem Programm.

Beim Blick auf den Terminkalender von Herzogin Kate & Co. würden die einstigen Regenten garantiert vor Neid erblassen: Anders als vermutet, sind die meisten königlichen Vertreter an nur wenigen Tagen des Jahres mit der Arbeit beschäftigt.

Royale Arbeitswut in London

Die dänische Zeitung „Ekstra Bladet“ entlarvte die größten royalen Faultiere und publizierte ein Ranking der königlichen Arbeitstage. Unter den fleißigen Bienchen fällt allen voran das britische Königshaus positiv auf. Anders als er im Oktober vom britischen „Time“-Magazin als „vergessener Prinz“ betitelt wurde, ruht sich Prinz Charles offensichtlich nicht in seiner Position als angehender Thronfolger aus.

© dpa/Imre Foeldi
Der hat gut Lachen! Prinz Charles war 2013 der fleißigste unter den Royals.
Noch vor seiner Mutter, Queen Elizabeth II., führt der 65-Jährige mit einer Bilanz von 189 Arbeitstagen das Royal-Ranking an. Für seine Leidenschaft, das Aquarellmalen, bleibt neben den vielen Wohltätigkeits-Organisationen, die Prinz Charles seit Jahren betreut, und den Aufgaben, die er als Repräsentant der Queen übernimmt, wohl kaum Zeit. Dicht gefolgt wird er von Queen Elizabeth II. mit 181 Arbeitstagen im Jahr 2013. Diese bewundernswerte Arbeitsmoral liegt scheinbar in den Genen der Windsors: Trotz seiner 92 Jahre war auch Charles‘ Vater Prinz Philip an 120 Tagen als Repräsentant des Königshauses im Einsatz.

[kein Linktext vorhanden]Ungleiche Arbeitsteilung in Schweden

Auch die skandinavischen Royals lassen sich nicht lumpen und sind fleißig im Namen ihrer Krone unterwegs. Selbst nach 40 Jahren Regentschaft kommt König Carl Gustaf von Schweden nicht zur Ruhe – und das, obwohl sich das schwedische Volk Umfragen zu Folge lieber frischen Wind im Königspalast wünscht.

168 Tage war der Skandal-König 2013 dennoch tätig. Seine Gattin, Königin Silvia von Schweden, belegt mit 134 Arbeitstagen Platz vier der fleißigsten Royals.

1
Das sind die größten Faulpelze unter den Royals