Diese Frau war für Tom Cruise vorgesehenScientology verhörte Ex-Mitglied zu Sex-Vorlieben

© Facebook/Anette Iren Johansen
Äußert wählerisch scheint Tom Cruise bei seiner Damenwahl zu sein – und nicht nur er. Denn auch Scientology mischt in seinem Liebesleben mit. Zumindest wenn es nach Anette Iren Johansen geht. Die Ex-Sekten-Anhängerin enthüllte in einem Interview mit der australischen Zeitschrift "Woman´s Day", dass sie als potentielle Ehefrau für Tom Cruise gecastet wurde.

Die hübsche Norwegerin studierte Tiermedizin, als sie sich 2002 der Sekte anschloss. Der Grund für diesen Entschluss? Scientology versprach ihr, ihre Mutter bei der Genesung von einer schweren Erkrankung zu unterstützen. Nach dem Eintritt in die "Kirche", wurde Anette Iren Johansen unter Druck gesetzt, ihre Studien zu beenden und begann für sogenannte "Trainingsfilme" der Sekte vor der Kamera zu stehen.

Im Januar 2005, kurz nachdem Tom Cruise sich von seiner Freundin Penélope Cruz getrennt hat, glaubte sie, wieder an einem solchen Videodreh für Scientology teilzunehmen. Dieser Dreh stellte sich dann aber als etwas "ganz anderes" heraus, so die Norwegerin. Denn sie wurde für die Aufnahme gestylt und dann vor laufender Kamera zu ihrem Leben, ihrem familiären Umfeld und ihrem Verhältnis zu Scientology befragt. „Einige Tage später rief der Mann, der das Interview geführt hat, aus Los Angeles an, und sagte mir, dass er mir ein paar ´sehr persönliche Fragen´ stellen müsste“, so die 36-Jährige weiter. Sie wurde zu ihrem Sexleben befragt und musste etwa preisgeben, ob sie schon eine homosexuelle Beziehung geführt habe.

Bis letztes Jahr wusste Anette Iren Johansen nicht, warum ihr all diese Fragen gestellt wurden. Dann enthüllte das „US Magazine“, dass Scientology für Tom Cruise angeblich Frauen castet. „Jedes kleinste Detail stimmte überein. Es gibt keine Zweifel daran, dass ich als Toms Frau gecastet wurde“.

Doch Tom Cruise entschied sich dann doch für eine andere: Katie Holmes wurde seine Auserwählte. Schon im Juni 2005 verlobten sich die beiden und im November 2006 heirateten sie in Rom.  

Auch Marc Headley, ein weitere Scientology-Aussteiger, glaubt, dass das Interview der Norwegerin dazu gedient hat, sie als potentielle Ehefrau für Tom Cruise vorzuschlagen: „Es sind genau die gleichen Fragen, die auch anderen Frauen gestellt wurden. Die sexuellen Fragen tauchten auf, weil sich die Lebensläufe einiger Mädchen als nicht sehr toll herausgestellt hatten. Deshalb waren sie vorsichtig“.

Zu den Vorwürfen äußerte sich nun auch Scientology. Sprecherin Karen Pouw erklärte gegenüber "The Independent": "Die Kirche hatte kein Projekt, Geheimnis oder sonstiges, um eine Braut (durch ein Casting oder sonstiges) für eines der Mitglieder zu finden“.

Hacker versuchen seit Veröffentlichung des Interviews, den Blog von Anette Iren Johansen zu sperren, wie die Norwegerin auf Facebook schreibt.



mz
Google-Anzeigen
evaschwarzfuss  |  29.08.2013 15:51
Vermutungen
Auf diese Art kann man sich offensichtlich auch in die Medien bringen. Sind doch alles nur Vermutungen.

Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar