FilmSpannung vor Vergabe der Golden Globes

© dpa/Paul Buck
Die Golden-Globes-Show gilt als kleiner Bruder der Oscar-Verleihung.
Spannung vor Vergabe der Golden Globes

Sechs Wochen vor der Verleihung der Oscars blickt die Filmwelt gespannt nach Los Angeles: Am Sonntagabend (Ortszeit) sollen bei einer festlichen Gala die Golden Globes verliehen werden. Die Trophäen gelten als zuverlässiges Barometer für die Oscars, die wichtigsten Filmpreise der Welt. Häufig hatten in den vergangenen Jahren die Oscar-Gewinner zuvor auch den „Globe“ gewonnen.

Mit sieben Nominierungen gilt die Komödie „Birdman“ als Favorit. „Boyhood“, das hochgelobte Porträt eines Jungen von Regisseur Richard Linklater, folgt mit fünf Nennungen, ebenso wie „The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben“ über den Enigma-Codeknacker Alan Turing. Gleich vier Filme haben vier Nominierungen: „Selma“, „Die Entdeckung der Unendlichkeit“, „Grand Budapest Hotel“ und „Gone Girl - Das perfekte Opfer“.

Bei den Schauspielern gelten Michael Keaton aus „Birdman“ und Eddie Redmayne als Stephan Hawking in „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ als Favoriten. Auch Christoph Waltz hat mit „Big Eyes“ wieder eine Chance auf seinen dritten Globe. Bei den Frauen könnten unter anderem Jennifer Aniston, Reese Witherspoon oder Julianne Moore jubeln.

Die Golden Globes gibt es für Film- und Fernsehproduktionen, und in beiden Kategorien steht der begehrte Preis jeweils an zweiter Stelle: Bei den Kinofilmen nach den Oscars, bei den Fernsehpreisen nach den Emmys. Der Verband der Hollywood-Auslandspresse vergibt die Trophäen seit 1944, in diesem Jahr zum 72. Mal.

Vor einem Jahr wurden Cate Blanchett („Blue Jasmine“) und Matthew McConaughey („Dallas Buyers Club“) als beste Hauptdarsteller ausgezeichnet, bestes Filmdrama wurde „12 Years a Slave“. Das waren später auch exakt die Oscar-Gewinner. Die diesjährigen Oscars werden am 22. Februar verliehen.

Quelle: dpa