Gesellschaft„Der Abend der schönen Frauen“ - „Dreamball“ in Berlin

© dpa/Jörg Carstensen
Barbara Schöneberger moderierte den „Dreamball“.
„Der Abend der schönen Frauen“ - „Dreamball“ in Berlin

Unter die Damen mischt sich aber auch manch ansehnlicher Herr - allen voran Fußball-Bundestrainer Joachim Löw. Er hat später noch einen Auftritt als Glücksfee - aber der Reihe nach.

In Berlin stieg am Donnerstag der neunte „Dreamball“ zugunsten krebskranker Frauen. Die Organisation DKMS Life, die die Gala jährlich veranstaltet, bietet Krebs-Patientinnen Kosmetikseminare an, um deren Selbstwertgefühl zu stärken und ihnen Mut zu machen.

Schöneberger (40) kommt zu Beginn der Gala schnell zur Sache: „Wir machen einen tollen Abend für Sie, aber wir wollen ja auch was von Ihnen.“ Klar, es geht ums Geld. Die rund 400 Gäste können Lose für eine Tombola kaufen, aber auch ihr Eintrittsgeld kommt der Aktion zugute. Am Ende kommen mehr als 500 000 Euro zusammen - „Dreamball“-Rekord, wie eine Sprecherin sagt.

Krebskranke Frauen, die während der Chemotherapie ihre Haare, Wimpern und Augenbrauen verloren haben, sollen dank der Kosmetikseminare neues Selbstbewusstsein bekommen. „Wer sich wohlfühlt, hat wieder die nötige Power“, sagt die Direktorin des Programms „look good, feel better“, Ruth Neri. Für die Patientinnen sei es schlimm, äußerlich von der Krankheit gezeichnet zu sein.

Sylvie Meis (36), Schirmherrin des „Dreamballs“, kennt das genau. Sie selbst erkrankte vor rund fünf Jahren an Brustkrebs, auch sie verlor ihre Haare. 2009 kam Meis zum ersten Mal zu der Gala, wie sie erzählt - „während der Chemotherapie und mit Perücke“.

In dieser Zeit sei Kylie Minogue ein Vorbild für sie gewesen, sagt Meis. Der australische Popstar war ebenfalls an Brustkrebs erkrankt. „Ich habe mir Bilder von ihr im Internet angeschaut, wie sie das macht mit den Haaren und wie sie die Wimpern anklebt“, sagt sie.

Nicht selbst erkrankt und doch betroffen ist Schauspielerin Julia Dietze. Ihre Mutter starb an Krebs, als Dietze acht Jahre alt war, erzählt sie vor der Gala. „Sie war eine sehr schöne Frau und ich konnte beobachten, wie der Krebs sie langsam entstellt hat.“ Deshalb sei ihr der „Dreamball“ besonders wichtig.

Zwischen all den schönen Frauen ist es ein Mann, der den ganzen Abend heiß begehrt ist: Joachim Löw (54) kommt kaum zum Essen, Gäste bitten ihn um Selfies, Kamerateams möchten ihn filmen, Bekannte gratulieren noch zum Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft. Dann gibt er auch noch die Glücksfee für den Hauptgewinn - eine Reise nach Mauritius.

Barbara „Fleischberger“ - wie sich Schöneberger selbst scherzend nennt - führt mit viel Humor durch den Abend. Die Gäste essen Tatar vom Mittelmeer-Thunfisch, Kalbsrücken und Himbeersorbet. Auf der Bühne singen Patricia Kaas, Oceana und Aloe Blacc, der seinen Hit „I Need A Dollar“ zum Besten gibt. Schöneberger dichtet daraus „We Need Your Dollars“. Und so bleibt es trotz Tamtams und Show ein Abend für die gute Sache - und ein Abend der schönen und starken Frauen.

Quelle: dpa