Das Topmodel zeigt BusenHeidi Klum entspannt nackt am Strand

© Facebook/Heidi Klum

Gerade entspannt die Model-Mama Heidi Klum auf einer einsamen Insel. Ein oben-ohne Bild mit der Unterschrift „Island Speed...“ lieferte sie über Facebook als Beweis. Wo sie gerade relaxt, hat der ehemalige „Victorias Secret“-Engel aber nicht verraten. „Endlich Urlaub!“, wird sich das Topmodel wohl denken, denn dieses Jahr war – vor allem in privater Hinsicht – eine echte Herausforderung für Heidi Klum.

Die Trennung und Streitereien mit Noch-Ehemann Seal sind der 39-Jährigen ziemlich an die Nieren gegangen, wie sie nun dem „Forbes Life“-Magazin verraten hat, dessen Dezember-Cover sie ziert: „Es ist schwer für mich, Arbeit und Familie unter einen Hut zu bekommen. Das ist wie bei anderen Eltern auch.“ So jettete Heidi Klum alleine für ihre Fernseh-Sendungen „Project Runway“ und „Germanys next Topmodel“ um die Welt.

Da bleibt wenig Zeit für Erholung und Familie. Dennoch stellt sie klar: „Es ist okay, wenn Leute über meine Arbeit spekulieren, aber nicht über meine Familie. Die Presse hat geschrieben, dass ich meine Kinder zu Hause gelassen hätte und in ein Hotel gezogen wäre. Ich würde meine Kinder nie im Stich lassen!“ Ganz wie eine Löwenmama, fährt Heidi Klum schnell die Krallen aus, wenn einer ihrer Familie zu nahe kommt.

Aufgeben kennt die Schöne nicht. Sie ist gerade auf dem Zenith ihres Lebens. Sie gehört laut „Forbes“ zu den Topverdienern unter den Models und belegt Platz 39 der stärksten Frauen. Umso wichtiger ist es, Rückhalt in der Familie zu haben. Ihr Verhältnis zu ihren Eltern ist freundschaftlich und diese kommen bei jeder Gelegenheit nach Los Angeles, um ihre Tochter zu sehen und zu unterstützen.

Auch ihr Bodyguard und Partner, der 40-jährige Martin Kristen, ist ein Fels in der Brandung. So gestand sie in einem Fernseh-Interview in der Talkshow von Katie Couric vor kurzem: „Ich vertraue ihm das Leben meiner Kinder an.“ Immer wieder betont Heidi Klum, dass sie für ihr Leben dankbar ist. „Ich habe dank meines Jobs die Welt gesehen. Ich bin so glücklich, wissen Sie“, erzählt sie dem „Forbes Life“-Magazin und lässt keinen Zweifel: „Ich liebe, was ich tue. Ich liebe mein Leben.“