Heißes ErinnerungsfotoHeidi Klum war schon früher freizügig am Strand

Sobald sich Heidi Klum einem Strand nähert, scheint sie wie auf Knopfdruck alle Hüllen fallen zu lassen. Den neusten Beweis dafür postete die 40-Jährige am Freitag auf ihrer Instagram-Seite: Das schwarz-weiße Bild zeigt das Model in jüngeren Jahren splitterfasernackt, wie es im Sand sitzt. Damit reiht sich das Erinnerungsfoto in eine lange Reihe von Twitter-Nacktbildern der rheinischen Frohnatur ein. Schon im Sommerurlaub auf Bora Bora ließ sich das Model oben ohne und in Umarmung einer Palme ablichten, auf den Bahamas streckte sie Mutter Erna ihren braungebrannten, halbnackten Po in die Kamera und für ein drittes Nackedei-Bild in sozialen Netzwerken, drapierte sie einen Smiley aus Sand und Muscheln auf ihren Bauch, bedeckte ihren Busen nur durch ihren Arm bedeckt. Nichts Neues also, was uns Heidi Klum jetzt mal wieder präsentiert.

[kein Linktext vorhanden]Doch warum kann sie es einfach nicht lassen, blank zu ziehen? „Heidi Klum gehört definitiv zur Gruppe der narzisstischen Personen – weil sie auf verschiedene Weisen versucht in die Medien zu gelangen. Dafür arbeitet sie extrem hart und fleißig“, sagt Borwin Bandelow, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Göttingen. „Typisch für eine narzisstische Person ist auch, dass sie zum Beispiel viele freizügige Fotos ins Netz stellt.“ Er bescheinigt ihr sogar einen Hang zum Exhibitionismus. Dass die Mutter von vier Kindern überhaupt kein Problem damit hat sich nackt zu zeigen, hat sie auch in einem Interview mit „Extra TV“ bestätigt: „Ich bin damit aufgewachsen oben ohne rumzulaufen. Und das mache ich heute auch noch.“

Bei so viel Haut lassen Kommentare der Fans nicht lange auf sich warten. Von positiven Bewertungen wie „Heiß“ und „Köstlich“ bis hin zu ironischen Kommentaren wie „Gutes Vorbild für deine Kinder!“ (wurde mittlerweile auf Instagram gelöscht) gehen die Meinungen über die offenherzige Blondine auch bei dem neuesten Nackedei-Gruß meilenweit auseinander. Doch egal ob positive oder negative Bewertung, eins hat Heidi Klum mal wieder erreicht: Alle gucken hin!



mz