Interview mit Michaela Schaffrath„Ich stehe zu meinen Falten“

© EXCENTRIC / Peter Christian Blum
Michaela Schaffrath hat ihr altes Leben hinter sich gelassen und steht derzeit mit der Komödie „Zauberhafte Zeiten“ in Hannover auf der Bühne.

Michaela Schaffrath ist mehr, als nur ihr ehemaliger Job. Sie ist eine erfolgreiche Schauspielerin, die sowohl für TV- als auch Theaterproduktionen gebucht wird. Sie ist ein Familienmensch, der es liebt, die Nachbarskatze zu verwöhnen. Sie hat Spaß an Mode, findet gerne Schnäppchen und regt sich darüber auf, Kleider nur einmal auf dem roten Teppich anziehen zu dürfen.

Außerdem ist Michaela Schaffrath eine redegewandte Frau, die im Gespräch mit AMICA Online eine andere, überraschende Seite von sich gezeigt hat. Im Interview sprach die 41-Jährige über ihre Liebe zur Theaterbühne, ihren lockeren Umgang mit den Spuren der Zeit, und ihre Einstellung zu Anfeindungen aus den Medien.

AMICA Online: Ihre Schauspielkünste durften Sie in einem der größten Theater Deutschlands, der Komödie im Bayerischen Hof, darbieten. Beruflich scheint es Ihnen gut zu gehen.
Michaela Schaffrath: Auf einer Bühne zu stehen, war für mich die Erfüllung eines Traumes. Wenn mir das vor einigen Jahren jemand gesagt hätte, ich hätte ihn für verrückt erklärt. Ich glaube, das hat für mich viele Türen geöffnet und meine Karriere sehr voran gebracht.

Im Herbst 2012 tourten Sie mit der Komödie „Zärtliche Machos“ durch Deutschland. Woran arbeiten Sie zurzeit?
Seit Mitte November stehe ich mit der Komödie „Zauberhafte Zeiten“ im Neuen Theater in Hannover auf der Bühne. Ich kenne das Stück sehr gut, weil ich die weibliche Hauptrolle darin bereits 2010 in Braunschweig gespielt habe. Es ist ein sehr schönes, amüsantes Stück, in dem sogar richtig gezaubert wird.

© EXCENTRIC / Peter Christian Blum
Um als Schauspielerin fit zu bleiben, treibt Michaela Schaffrath viel Sport.

Fühlen Sie sich jetzt auf der Theaterbühne zuhause?
Auf jeden Fall. Ich habe zwar zwischendurch auch für das Fernsehen vor der Kamera gestanden, aber mein Fokus liegt momentan auf der Bühne. Im kommenden Herbst geht es wieder mit den „Zärtlichen Machos“ auf Tournee und ich habe sogar schon den Vertrag für eine Produktion Anfang 2014 in Braunschweig unterschrieben.

Als Schauspielerin sind Ihr Aussehen und Ihre Figur Ihr Kapital. Wie halten Sie sich fit?
Ich genieße es, zu essen und einen guten Wein dazu zu trinken. Schon allein deswegen treibe ich viel Sport. Aber es ist auch Teil meines Berufes, dafür zu sorgen, dass meine Optik stimmt. Ich liebe es, mich mit Musik im Ohr im Fitness-Studio beim Zirkel-Training zu verausgaben. Das beansprucht alle Muskelgruppen und hilft mir dabei, Stress abzubauen und mich zu entspannen.

Und welche Beauty-Geheimnisse haben Sie?
Für mich als Schauspielerin ist es sehr wichtig, mich jeden Abend abzuschminken. Theaterschminke ist deutlich stärker als gewöhnliches Make-up. Außerdem wechsele ich regelmäßig meine Pflegeprodukte um zu verhindern, dass sich mein Körper an die einzelnen Cremes gewöhnt. Natürlich versuche ich auch, viel Wasser zu trinken, denn das ist wichtig für die Elastizität der Haut.

Wären Sie grundsätzlich bereit gegen kleine Makel wie Falten mit Schönheitsoperationen vorzugehen?
Das kommt für mich im Moment nicht in Frage. Ich bin niemand, der das komplett verurteilt, aber ich stehe einfach zu meinen Falten. Ich finde Ecken und Kanten interessant, dazu gehören auch Falten im Gesicht. Sie erzählen ein Stück Lebensgeschichte.

Welche Geschichten erzählen Ihre Falten?
Auch ich stand nicht immer nur auf der Sonnenseite des Lebens. Aber die negativen Erfahrungen aus meiner Vergangenheit sehe ich als eine Chance. Ich versuche aus meinen Fehlern zu lernen und bin ein geborener Optimist. Wenn ich das nicht wäre, hätte ich viele Dinge in meinem Leben überhaupt nicht geschafft. Zum Glück hatte ich immer meine Familie, Freunde und meinen Ehemann an meiner Seite. Gerade, als es mir finanziell schlecht ging, haben sie mich unterstützt. Ich hatte einfach keine Jobs und kann erst seit zwei Jahren von meinem Beruf leben.

Dieser Beruf hat Sie zu einer öffentlichen Person und somit angreifbar für die Medien gemacht. Wie gehen Sie mit kritischen Stimmen um?
Das lässt sich überhaupt nicht verhindern. Meinungen sind sehr subjektiv. Deshalb finde ich es wichtig, zu sich selbst zu stehen und ehrlich mit sich umzugehen. Aus diesem Grund tangiert es mich nur wenig, was die Medien von mir halten.

Haben Sie dann also auch nie Angst davor, wegen Ihrer Kleiderwahl auf dem roten Teppich auf der Worst-dressed-Liste zu landen?
Überhaupt nicht! Ich finde es auch nicht so schlimm, zweimal das gleiche Outfit bei einem Event zu tragen. Mit Frauen wie Angela Merkel oder Herzogin Catherine haben wir dabei auch gute Vorreiterinnen. Ich finde das unheimlich verschwenderisch, ein Kleid nach nur einmal tragen im Schrank hängen zu lassen. Was soll das? Ist das Kleid beim zweiten Mal nicht mehr so schön?

„Zauberhafte Zeiten“ mit Michaela Schaffrath

Derzeit steht Michaela Schaffrath für „Zauberhafte Zeiten“ im Neuen Theater Hannover auf der Bühne. Kerry Renards Zaubershow-Komödie handelt von Chris, einem überzeugten Single, der soeben aus dem Urlaub in seine Wohnung zurückkehrt. Dort erwartet ihn Debbie, eine attraktive Frau, die sich als neue Eigentümerin seiner Wohnung entpuppt. Aus der widerwilligen Wohngemeinschaft entwickelt sich nach und nach ein wirklich zauberhaftes Duo ...

„Zauberhaft Zeiten“ wird noch bis zum 3. Februar, täglich um 20.15 Uhr, im Neuen Theater Hannover aufgeführt.

Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar