Karl Lagerfeld urteilt„Ich mag Pippas Gesicht nicht“

© AFP/Reuters
Was hat Kar Lagerfeld gegen Pippas Gesicht?

Seit ihrer atemberaubenden Rückansicht in einem Brautjungfernkleid von Sarah Burton für Alexander McQueen bei der Hochzeit ihrer Schwester Kate, ist die Welt verliebt in Pippa Middleton. Doch einer kann diese Faszination nicht nachvollziehen: Karl Lagerfeld. „Ich mag Pippas Gesicht nicht … sie sollte sich nur von hinten zeigen“, zitierte ihn „The Sun“ vor einigen Wochen.

© REUTERS

In einem Interview mit der britischen Ausgabe der „Grazia“ klärt der Modezar jetzt, was es mit seinem Urteil auf sich hat: „So habe ich das nicht gemeint! Ich meinte bloß, dass Pippas Make-up nicht zu ihr passt. Sie hat ein rundliches Gesicht, sowie runde Augen und sollte deshalb ein anderes Augen-Make-up wählen.“

Pippa ist nur das jüngste Opfer von Lagerfelds Läster-Attacken. Anfang des Jahres sorgte er für Schlagzeilen, als er Grammy-Gewinnerin Adele als „etwas zu fett“ beschrieb.

Über Pippas ältere Schwester Kate kann aber selbst der streitfreudige Chanel-Designer kein schlechtes Wort verlieren: „Kate Middleton! Ich liebe Kate Middleton!“, so Lagerfeld in „Grazia“. Der Modezar, der gerade für seine neue Beauty-Kollektion („Mon Shu Girl“) für den japanischen Kosmetikhersteller Shu Uemura wirbt, ist der Meinung, dass Herzogin Catherines Gesicht die perfekte Leinwand für Make-up sei.

© REUTERS

Doch es ist die Mutter der beiden Schönheiten, die es Karl Lagerfeld besonders angetan hat. „Ich finde Carole sehr sexy. Ich finde die Mutter sexier als die Töchter”, so der Modezar. Was ihm so gut an Carole Middleton gefällt? „Sie steckt voller Leben. Für eine Frau, die bestimmt über 50 ist, finde ich sie toll. Voller Energie!“.

Fashion & Beauty to go! Jetzt AMICA-iPad-App herunterladen:
Google-Anzeigen
KH  |  19.09.2012 13:57
Ganz hübsch!
Hat der Herr seinen Spiegel zuhause verhangen?

jil  |  19.09.2012 13:52
Man bedenke
Man bedenke dass Karl Lagerfeld ständig zum Aussehen von allem möglichen befragt(!) wird, er macht das praktisch professionell. Offensichtlich kann er seine Urteile auch begründen und man muss sie aus dem Blickwinkel des Designers sehen.

Mark  |  19.09.2012 12:52
Rückansicht
Den Lagerfeld möchte ich noch nicht einmal von hinten sehen!

Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar