Kurz vor Geburt ihres BabysJoop ätzt gegen "aufgemotzte Stewardess" Kate

© Mercedes-Benz Fashion Week/AFP; Collage: AMICA
Das Magazin „Vanity Fair“ nahm sie in seine Liste der bestgekleideten Menschen der Welt auf. Was sie trägt, ist in den Shops sofort ausverkauft. Selbst während ihrer Schwangerschaft blieb sie ihrem klassisch weiblichem Look treu und sie ist sich nicht zu fein dafür, ein und dasselbe Kleid zu verschiedenen Anlässen zu tragen. Kate Middleton hat es mit Stilgefühl und Bescheidenheit auf den Radar der Modewelt geschafft.

Doch ein paar Insider kann die 31-Jährige mit ihren Stylings nicht beeindrucken. Darunter: der deutsche Designer Wolfgang Joop. Er kritisierte das Aussehen der Herzogin mit harten Worten. „Ich finde Kate sieht immer so aus wie eine aufgemotzte Stewardess“, erklärte er gegenüber „Bunte.de“ beim Launch seiner Trachtenkollektion für Galeria Kaufhof in München. „Als würde man einen Fantasyfilm drehen, mit diesen Hütchen und Mäntelchen.“

Auch über das „permanente Grinsen“ von Prinz Williams‘ Frau lästerte der 68-Jährige. Das sei zwar hübsch, sähe aber so gedrillt aus.

Mit seiner Kritik am allgemeinen Kate-Hype steht Wolfgang Joop nicht alleine da. „Sie ist sehr stylisch, aber sie setzt keine Trends, sondern folgt ihnen“, urteilt etwa Gregg Andrews, Mode-Chef des amerikanischen Luxuskaufhauses Nordstrom. Wäre sie nicht bekannt, würde man auf der Straße nicht zweimal hinsehen. Und Moderedakteurin Anne Slowey von der britischen „Elle“ beantwortet ihre eigene Frage „Ist sie eine Stil-Ikone wie Kate Moss?“ mit „Absolut nicht.“

Herzogin Catherine werden diese Angriffe gerade herzlich egal sein. Jeden Moment kann ihr Kind zur Welt kommen.



vs