Sechs Verflossene und Vito SchnabelDie ungewöhnliche Liste von Heidi Klums Männern

von AMICA Online Redakteurin
Alle Infos zu Veronika: oder folge mir auf

Spätestens als Heidi Klum Romantik-Fotos aus Paris auf Facebook teilt, sind sich alle sicher: Die „Germany’s next Topmodel“-Mama ist frisch verliebt. Schon seit Februar kursierten die Gerüchte, Heidi Klum und Vito Schnabel seien auf Partys wild knutschend gesichtet worden, hätten sie getrennt verlassen, um die Liaison zu verstecken. Ähnliche Geschichten mit dem Kunstmillionär folgten. Jetzt gibt es das erste offizielle Foto: Auf der Kunstmesse „Dallas Art Fair“ zeigten sich Heidi Klum und Vito Schnabel ganz ohne Versteckspiel zusammen.

Ein wenig unbeholfen sieht es noch aus, wie die 40-Jährige und der 27-Jährige hier die Arme umeinanderlegen. Sie im hautengen Lederrock zu Netzstrumpfhose und Stiefeln, er in Turnschuhen und Jeans. Viel ungezwungener bewegten sich der Ex von Liliana Matthäus und das Topmodel am Strand von Mexiko. Da wurde Händchen gehalten, heftig geknutscht und gekuschelt. Heidi Klum ließ sogar ihr Bikini-Oberteil fallen und spazierte oben ohne herum.

Bevor sie mit dem Jungmillionär anbandelte, war es mal der reifere Typ, der sie faszinierte, mal der Bad-Boy-Rocker. Ihre Männer könnten unterschiedlicher nicht sein. Hier sind die Ex-Liebhaber der deutschen Schönheit:

Martin Kirsten

© REUTERS
Früher hielt Bodyguard Martin Kirsten nur Heidi Klums Schirm (wie hier bei den Golden Globe Awards 2010), bis Anfang 2014 hielt er sie in den Armen.
Eben noch hatten einige Medien heftig über eine Schwangerschaft spekuliert, da zerplatzte in der Woche vor dem Start von „Germany’s next Topmodel“ die romantische Seifenblase. Heidi Klum und Martin Kirsten haben sich getrennt. Das meldete das US-Magazin „People“ exklusiv.

Nach wie vor sei das Verhältnis der beiden intakt, berichtete eine Quelle aus Klums Umfeld dort: „Martin war in einer schwierigen Zeit für sie da und sie wird ihm dafür immer dankbar sein.“ Sie sollen weiter ein freundschaftliches Verhältnis pflegen. Seinen Job als Bodyguard ist Kirsten allerdings los, die geschäftliche Beziehung besteht nicht weiter. So geht diese Romanze zu Ende, die mit einem Knall begonnen hatte.

Es war Ex-Mann Seal, der die Gerüchtebombe platzen ließ. „Von ihm hätte ich nichts anderes erwartet“, sagte er in Anspielung auf einen neuen Mann an Heidi Klums Seite Anfang September gegenüber dem Promi-Portal „Tmz.com“. „Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass Heidi mehr Klasse zeigt und wartet, bis wir getrennt sind, ehe sie mit einer Hilfskraft ins Bett steigt.“

Seitdem flogen Informationssplitter und Spekulationen durch die Öffentlichkeit. Die „Daily Mail“ veröffentlichte Papparazzi-Fotos der damals 39-Jährigen mit ihrem Bodyguard im Urlaub auf Sardinien. Über einen Sprecher ließ Seal relativieren, er habe keinen Seitensprung seiner Frau andeuten wollen. Vielmehr habe er darauf hinweisen wollen, dass er und Heidi juristisch gesehen noch verheiratet seien. Und Vater Günther Klum deutete gegenüber der „Bild am Sonntag“ an, welche Bedeutung der Leibwächter für Heidi Klum hat: „Er gehört zur Familie. Als ihr Bodyguard schläft er auch bei uns.“

Später sprach Heidi Klum laut „Bild“-Berichten in der Talkshow „Katie“ erstmals selbst über den Mann, der für sie mehr wurde als nur Angestellter. „Ich weiß nicht, wie sich das Ganze entwickeln wird – es hat gerade erst begonnen. Ich weiß auch nicht, wohin es führen wird. Ich vertraue ihm das Leben meiner Kinder an, schon seit vier Jahren. Er ist ein großartiger Mensch. Wir lernen uns jetzt gerade von einer völlig neuen Seite kennen“, bestätigte sie die Liebe im Interview mit der US-Talk-Lady Katie Couric. Über Seal sprach das Topmodel weniger freundlich. „Ich weiß nicht, ob wir gerade die besten Freunde sind – speziell auch aufgrund dessen, was er alles von sich gegeben hat!“, so Klum.

Seal

© REUTERS
Heidi Klums Beziehung zum Schmusesänger hatte märchenhaft begonnen und wurde ebenso zelebriert. Die ersten Bilder des Paares stammten von Fashion Week New York im Jahr 2003. Heidi strahlte, Seal blickte sie verliebt an. Schon etwa ein Jahr später stellte Seal die entscheidende Frage in romantischer Schnee-Kulisse, einem Iglu in den Rocky Mountains, inklusive Rosen und Champagner. 2005 gaben sich die beiden dann in Mexiko das Jawort, erneuerten das Treuegelübde jedes der sechs Jahre ihrer Ehe – mit einer Romantik-Zeremonie bei Sonnenuntergang am Privatstrand.

Für viele galten Heidi Klum und Seal als Traumpaar. Und Vorzeige-Patchwork-Familie. Weil Seal Heidis Tochter Leni adoptierte und die beiden mit Henry, Johann und Lou noch drei weitere Kinder bekamen. Gemeinsam traten die beiden bei Award-Shows auf, in einer VW-Werbung und sogar bei einem von Heidi Klums Catwalk-Auftritten für Victoria’s Secret. Seal durfte dort singen. Die Halloween-Partys der Samuels – so lautete der gemeinsame Name – und deren aufwendige Partner-Kostüme waren berühmt. Ihre Liebe bekundeten sie einander öffentlich. „Ich habe den Mann meines Lebens gefunden“, schwärmte Heidi Klum im Jahr 2010. Selbst in der öffentlichen Trennungserklärung vom 22. Januar 2012 hieß es noch: „Wir haben uns in unserer Beziehung den größten Respekt entgegengebracht und lieben uns auch weiterhin sehr.“

Flavio Briatore

© AFP
Der Formel-1-Manager Flavio Briatore
Mit Flavio Briatore verliebte sich Heidi Klum 2003 in einen Millionär und berüchtigten Playboy der Formel 1. Sie wurde schwanger, der damalige Renault-Manager verließ sie noch vor Geburt von Leni. Seine Tochter hat er bis heute nie getroffen. „Ich bin glücklich, dass Leni mit Seal und Heidi eine wunderbare Familie hat und alle glücklich sind“, sagte der Italiener Ende 2011 gegenüber der „Bild“. Und auch die „Germany's next Topmodel“-Mama hat nie weiter über seine Vaterrolle gesprochen.

Warum er sich vor acht Jahren von Heidi Klum trennte, wollte er allerdings nicht im Interview verraten. „Das ist eine Sache zwischen Heidi und mir“, sagte er und gab an, keine Probleme mehr mit ihr zu haben.

Anthony Kiedis

© AFP
Anthony Kiedis, Frontman der Red Hot Chili Peppers
Rockstars schienen es Heidi Klum angetan zu haben. Eine kurze Liaison mit Anthony Kiedis, Sänger der Red Hot Chili Peppers, ist dokumentiert. Neben seinen Drogenexzessen, den ersten sexuellen Erfahrungen und seiner musikalischen Karriere schildert Kiedis in seiner Biographie „Scar Tissue“ auch die Affäre mit dem deutschen Topmodel. Heidi sei eine großartige Person, sehr dynamisch, erklärte er in einem Interview mit der Zeitschrift „Max“.

„Ich bin ein Fan von ihr als Mensch! Sie war zwar nur eine kurze Episode in meinem Leben, aber ich würde schon sagen, dass sie in dieser Zeit meine feste Freundin gewesen ist“, so der Sänger. Sogar die Eltern von Heidi hat er getroffen. Anthony Kiedis erinnerte sich daran mit einem Grinsen: „Wir sind ganz gut zurechtgekommen.“

Jay Kay

© AFP
Jamiroquai-Sänger Jay Kay
Nach der Trennung von Ric Pipino und dem Ende ihrer ersten Ehe (siehe unten) bekam das Liebesleben des Topmodels eine aufregende Wendung. An der Seite von Jamiroquai-Frontman Jay Kay wurde sie auf Partys und in trendy Londoner Restaurants gesichtet.

Bilder zeigen die beiden gemeinsam bei den Brit Awards 2002 in der britischen Hauptstadt. „Verteufelt süß“ nannte der Musiker das Topmodel und engagierte es für das Video zu seinem Song „Love Foolosphy”. Doch der Musiker schien für Heidi Klum eher ein Übergangsfreund zu sein. Die Liebe der beiden hielt nicht lange.

 

Ric Pipino

Ihre erste große Liebe fand Heidi Klum am Arbeitsplatz. 1996 kam sie mit dem Starfriseur Ric Pipino zusammen, die Hochzeit folgte 1997. Nach fünf Jahren skandalfreier Ehe – Heidi war damals 29, er 43 – gab das Paar 2002 dann die Trennung bekannt. Laut eigener Angaben „einvernehmlich und in Freundschaft“.

Beide Ehepartner wollten ihre Karrieren weiter verfolgen, hieß es in der öffentlichen Erklärung. Heidi Klum hatte gerade mit einer Rolle in der US-Sitcom „Spin City“ an der Seite von Michael J. Fox ihr schauspielerisches Talent bewiesen und versuchte laut ihrer Agentur die Karriere in dieser Richtung voranzutreiben.



keko
Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar