Medien„Das Traumschiff“ knapp vorm „Tatort“

© dpa / HR/Johannes Krieg
Die Kriminalhauptkommissare Conny Mey (Nina Kunzendorf) und Frank Steier (Joachim Król).

Der Frankfurter „Tatort“ mit dem Titel „Im Namen des Vaters“, der vorletzte gemeinsame Auftritt des Schauspielerduos Joachim Król und Nina Kunzendorf, kam zeitgleich in der ARD auf 7,24 Millionen Zuschauer (21,8 Prozent). Normalerweise erreichen die „Tatort“-Krimis mehr als acht Millionen Zuschauer, dann aber immer sonntags.

Die Konkurrenz hatte wenig auszurichten: RTL lag mit 1,91 Millionen Zuschauern (6,6 Prozent) beim Fantasyfilm „Der Herr der Ringe – Die zwei Türme“ noch hinter dem kleinen Bruder RTL II, der es mit dem Trickmärchen „Der Polarexpress“ auf 2,01 Millionen Zuschauer (6,1 Prozent) brachte. Das Sat.1-Drama „Eat, Pray, Love“ sahen 2,02 Millionen (6,7 Prozent) und die ProSieben-Actionkomödie „Hancock“ 2,00 Millionen (6,1 Prozent).

RTL hatte dafür mit seinem Special zu „Bauer sucht Frau“ am Vorabend mehr Glück: 4,35 Millionen Menschen (16,7 Prozent) schalteten um 19.05 Uhr ein.

In der Jahresgesamtwertung nach Marktanteilen steht derzeit das ZDF mit 12,6 Prozent vor dem Vorjahressieger RTL und der ARD mit jeweils mit 12,3 Prozent. Hinter den Top drei liegt Sat.1 (9,5 Prozent). Mit etwas Abstand folgen ProSieben (5,9 Prozent), Vox (5,8 Prozent), RTL II (4,0 Prozent), Kabel eins (3,9 Prozent) sowie Super RTL (2,1 Prozent).

In der für die Privatsender wichtigen werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen führt weiter RTL recht deutlich mit 15,9 Prozent vor ProSieben (11,3 Prozent) und Sat.1 (9,9 Prozent). Dahinter folgt Vox mit 7,7 Prozent vor der ARD (7,0 Prozent) und dem ZDF (6,8 Prozent) sowie RTL II (6,4 Prozent) und Kabel eins (5,6 Prozent).

Quelle: dpa
Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar