MedienSWR setzt seinen Sparkurs fort

© dpa / Jan-Philipp Strobel
SWR-Intendant Peter Boudgoust muss auf die Kostenbremse treten.

Für das kommende Jahr werde das Budget der Landessenderdirektion Baden-Württemberg zwar um 1,2 Prozent auf 38,75 Millionen Euro steigen. Das hänge aber unter anderem mit einmaligen Kosten für die Berichterstattung über die Bundestagswahl zusammen, teilte der Sender am Freitag in Stuttgart mit. Rechne man Sondereffekte heraus, sei der Etat für 2013 kleiner als der des laufenden Jahres. „Wir stellen rechtzeitig unsere Strukturen auf den Prüfstand, um Mittel freizusetzen für schlagkräftige öffentlich-rechtliche Inhalte aus dem Südwesten für den Südwesten“, sagte Intendant Peter Boudgoust.

Das SWR Fernsehen bekommt dem Haushaltsplan zufolge 21,7 Millionen Euro, die baden-württembergischen Radiosender SWR1 und SWR4 mit ihren Regionalstudios erhalten zusammen 14,8 Millionen Euro. Der eingeschlagene Sparkurs sei Voraussetzung dafür, zusätzliche Mittel für neue Programmangebote besonders für junge Menschen zur Verfügung zu stellen, sagte Verwaltungsdirektor Jan Büttner. Der Rundfunkrat soll den Haushalt am 7. Dezember genehmigen.

Quelle: dpa
Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar