Melanie Griffith über "Shades of Grey"-RolleMutter freut sich über ausgepeitschte Tochter

© REUTERS
Hollywood-Star Melanie Griffith ist stolz auf ihre Tochter Dakota Johnson, die in 'Shades of Grey' die Hauptrolle spielt.
Es war wohl die am sehnsüchtigsten erwartete Besetzung des Filmjahres: die Hauptrolle von „Fifty Shades of Grey“. Seit ein paar Tagen ist es nun raus, dass Dakota Johnson die devote Anastasia Steele spielen wird. Dass ihre Tochter bald auf der Leinwand ausgepeitscht wird, darüber wären die meisten Mütter wohl eher entsetzt. Nicht so Melanie Griffith. Ganz im Gegenteil ist die Schauspielerin glücklich darüber, dass die Autorin E.L. James die 23-Jährige aussuchte.

„Mein schönes Kind Dakota wurde ausgewählt Anna Steele in Fifty Shades zu spielen!!! Schau her, Welt! Hier kommt sie!!!“, jubelte Melanie Griffith auf Twitter und ergänzte den Hashtag „Stolze Mutter“. Die 56-Jährige hat tatsächlich allen Grund stolz zu sein, wenn man bedenkt, dass für die Rolle des Fesselsex-Thrillers andere große Namen gehandelt wurden. Darunter waren beispielsweise Emma Watson, Mila Kunis, Shailene Woodley, Alicia Vikander oder Kristen Stewart.

© dpa/Georges Frey
Dakota Johnson wird Ana Steele aus „50 Shades of Grey“ verkörpern.
E.L. James lüftete schließlich das Geheimnis um die Protagonistin der BDSM-Rolle. „Ich bin erfreut, euch mitzuteilen, dass die liebenswerte Dakota Johnson zugestimmt hat, unsere Anastasia in der Adaption von ‚Fifty Shades of Grey‘ zu spielen“, schrieb sie auf Twitter. Und zur männlichen Hauptrolle: „Der großartige und talentierte Charlie Hunnam ist Christian Grey.“ Begonnen hat die Tochter von Griffith und „Miami Vice“-Star Don Johnson ihre Schauspielkarriere schon früh. In „Verrückt in Alabama“ war die Zehnjährige an der Seite ihrer Mutter zusammen mit ihrer Halbschwester, Stella Banderas, zu sehen. Später folgten Filme wie „The Social Network“, „21 Jump Street“, „Fast verheiratet“ und „Das Büro“.

Abgesehen davon, dass Johnson als Sex-Sklavin absolutes Durchstarter-Potential hat, dürfte es sich auch finanziell lohnen. Etwa 95 Millionen Dollar verdiente die Erfolgsautorin E.L. James mit ihrer SM-Porno-Trilogie. Damit sicherte sie sich den dritten Platz der „Forbes“-Liste der reichsten Prominenten der Welt.

Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar