Schweden feiert Estelles ersten GeburtstagHappy Birthday, kleine Prinzessin!

© dpa/Jonas Ekstromer

„Das Buch über mein erstes Jahr“ lockt der Titel in den Schaufenstern. Das erste Kind von Schwedens Kronprinzessin Victoria, 35, und Prinz Daniel, 39, lächelt auf dem Umschlag schon ziemlich superstarmäßig in die Kamera, mit kecker roter Schleife auf dem noch schütteren royalen Haupt.

© Expressen

Der Ghostwriter von Sätzen wie „Ich und Oma Silvia hatten einen wunderbaren Sommer auf Schloss Solliden“ heißt Leif Brännström und arbeitet für die Boulevardzeitung „Expressen“. Das Blatt verkauft das immerhin 132 Seiten dicke Estelle-Buch eine Woche vor und nach dem ersten Geburtstag am 23. Februar 2013 der wahrscheinlich übernächsten Königin von Schweden.

Und es hofft auf ein sattes Geschäft bei geheim gehaltener Auflage mit dem Werk im Stil eines beschrifteten Familienalbums. „Das Interesse an Estelle ist riesig“, sagt Brännström. Weder der Hof noch die Eltern hätten am Buch mitgewirkt, bekennt er. Man habe aber gehört, dass Victoria und Daniel „höchst angetan“ seien. Das Königshaus riegele zwar alles rund um das erste Enkelkind von König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia hermetisch vor Medien und anderen Neugierigen ab. „Aber der Hof zeigt schon auch professionelles Interesse an der Popularität der kleinen Prinzessin“, meint Brännström.

Die schönsten Fotos von Estelle

Tatsächlich lockt das Königshaus seit Oktober mit der Ausstellung „Prinzessin Estelle – Geburt und Taufe“ zahlende Besucher ins Stockholmer Schloss. Die Eltern, mit ihrer Tochter im Stockholmer Schloss Haga heimisch geworden, legen regelmäßig offizielle Babyfotos im Internet aus. Rechtzeitig vor dem ersten Familiengeburtstag am Samstag baten Victoria und Daniel statt Geschenken an Estelle um Spenden für ihre „Hochzeitsstiftung“, die aus der Bahn geworfenen Kindern und Jugendlichen hilft.

Für die dem Königshaus gesonnene Zeitung „Expressen“ steht das royale Baby absolut im Zentrum. Als der Thronwechsel von der niederländischen Königin Beatrix zu ihrem Sohn Willem-Alexander bekanntwurde, titelte das Blatt: „Estelles Taufpate wird König“. Vielleicht sehen es die meisten der knapp zehn Millionen Schweden aber doch entspannter. Der von Medien vorhergesagte Boom für den bisher im Norden wenig üblichen Namen Estelle ist ausgeblieben. 2011 entschieden sich 65 schwedische Eltern dafür und 2012 nur 55, wie die Zeitung „Svenska Dagbladet“ berichtete.

Quelle: dpa
Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar