Nacktoffensive für die Karriere?Jennifer Aniston: Busenblitzer statt Babybauch

© dpa/Paul Buck
Jennifer Aniston 2010 in Los Angeles
Als Stripperin im Film „Wir sind die Millers“ hat Jennifer Aniston den Zuschauern schon alles gezeigt – fast. Für die Fortsetzung des Streifens plant sie angeblich, noch mehr nackte Haut zu zeigen und will obenrum blankziehen. Das erzählte ein vermeintlicher Insider jetzt dem „National Enquirer“.

Der Grund für die plötzliche Nacktoffensive: Bislang hat es mit der Nachwuchsplanung von Aniston und ihrem Verlobten Justin Theroux nicht so recht klappen wollen. „Das ganze Jahr lang haben Jen und Justin erfolglos versucht, schwanger zu werden“, sagte die Quelle dem Blatt. „Wenn sie noch annehmen würde, dass das mit der Schwangerschaft klappt, würde sie sich nie für ein Projekt vorbereiten, bei dem sie strippen muss.“ Karriere statt Kind also.

Durch die Fruchtbarkeitsbehandlungen habe sie nämlich etliche Kilos zugelegt. Für die perfekte Filmfigur sei die 44-Jährige aber bereit, ihre Baby-Bemühungen aufzugeben. Ob sie aber wirklich alle Hüllen fallen lässt? Bisher gab sie sich in ihren Filmen immer eher zugeknöpft. „Jennifer ist komplett hin und hergerissen, ob sie sich ausziehen soll“, so die Quelle. „Immerhin hat sie mit ihrem America's-Sweetheart-Image 45 Millionen Dollar eingenommen. Aber Justin ermutigt sie dazu.“ Aniston soll allerdings bemüht sein, das Ganze möglichst geschmackvoll zu halten. Die Oben-ohne-Aufnahmen sollen aus weiter Entfernung gefilmt werden und auch ein Bodysuit, eine Art fleischfarbener Anzug, der die nackte Haut unauffällig verdeckt, sei im Gespräch.

© Youtube
Wow! Ihren gestählten Körper präsentiert Jennifer Aniston im Kinofilm 'Wir sind die Millers'.
Trotzdem: Ob an der neuen Nacktoffensive der Jennifer Aniston wirklich etwas dran ist, darf bezweifelt werden. Immerhin ist der „National Enquirer“ nicht gerade für die Stichhaltigkeit seiner Geschichten bekannt und vermeintliche Insider, die sich in der Vergangenheit zu Anistons Babyplanung äußerten, haben sich schon öfter getäuscht. Selbst dass es überhaupt eine Fortsetzung von „Wir sind die Millers“geben wird, gehört bislang noch ins Reich der Gerüchte. Aniston hat im Moment vermutlich auch ganz andere Sorgen. Im Netz macht eine Horde von Kritikern plötzlich massiv Front gegen die Schauspielerin, fordert mit fiesen Parolen sogar ihr Karriereende. Ihr Hauptargument: Aniston sei nur eine mäßige Schauspielerin und bekomme viel zu hohe Gagen. Ein neuer Filmerfolg würde der heftigen Kritik vielleicht den Wind aus den Segeln nehmen – und Erfolge bekam Aniston bisher ja auch angezogen ganz gut hin.



siv