Privatsphäre kennt sie nichtKourtney Kardashian ließ Geburt filmen

© Screenshot E!Entertainment
© Screenshot E!Entertainment

Während Herzogin Catherine mit unerwünschten Paparazzi-Fotos kämpft und – im Nachhinein – gerne mehr verhüllen würde, tut Kourtney Kardashian genau das Gegenteil. Privatsphäre scheint für den gesamten Kardashian-Clan ein Fremdwort. Seit langem breiten sie das Familienleben in der US-Reality-Serie „Keeping Up with the Kardashians“ auf den Fernseh-Bildschirmen aus. Die 33-Jährige toppte die Zurschaustellung mit einem besonders intimen Moment: der Geburt ihrer Tochter.

Im Kreißsaal hatten sich ihre Schwestern Kim und Khloé, Bruder Rob, die Halbschwestern Kendall und Kylie, Mutter Kris Jenner und Kourtneys Lebensgefährte Scott Disick versammelt. Vor den TV-Geräten 3,5 Millionen Zuschauer. Die konnten im Saisonfinale am Wochenende live mitverfolgen, wie Kourtney mit ihrem zweiten Kind in den Wehen lag und schließlich ihre Penelope Scotland selbst aus dem Geburtskanal zog. „Penelope ist so süß. Sie sieht aus wie Mason. Sie ist so schön. Wir sind so glücklich”, schwärmte Oma Kris Jenner. „Ein tolles Ereignis, dass sie ihre Tochter selbst herauszog“, fand Schwester Kim. Überglücklich zeigte sich auch die frisch gebackene Mutter: „Es ist ein magisches Gefühl, meinem kleinen Mädchen Hallo zu sagen!“ Geboren wurde ihre Tochter am 8. Juni. In Deutschland wird der Pay-TV-Sender „E-Entertainment“ die Folge am 4. November ausstrahlen.

Zusammen mit dem 29-jährigen Scott Disick hat Kourtney Kardashian bereits den zweijährigen Mason. In der „US Weekly“ schwärmte sie von ihrer Kinderliebe: „Mit Mason haben wir so eine unglaubliche Liebesbeziehung, von der ich nicht dachte, dass es sie gibt. Ich hätte nicht erwartet, dass das noch einmal passiert. Es ist so ein bezauberndes Gefühl.“

Google-Anzeigen
Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar