Anne Hathaway ohne HöschenUnten ohne „war mir nicht unangenehm“

© REUTERS

Schon wieder ist es passiert: Tiefe Einblicke in Körpersphären, die wir eigentlich gar nicht kennenlernen wollen. Nein, es ist keine der Damen, die damit durchaus kokettieren und auffallen wollen. Es ist die brave und skandalfreie Anne Hathaway. Bei der Premiere ihres neuen Films „Les Misérables“ am 10. Dezember in New York sahen alle, was unten herum sonst schön verpackt der Öffentlichkeit verborgen bleibt.

Wo Normalsterbliche zum sicheren Schlüpfer greifen, um eben solchen „Unten ohne“-Ausrutschern entgegenzuwirken, haben die Hollywood-Schönheiten kein Problem damit, wenn alle Welt weiß, ob nun Brasilian Waxing oder eben Naturkrause im Intimbereich angesagt ist. Als „Blick.ch“ Anne Hathaway auf die „Unten ohne“-Panne ansprach und wissen wollte, ob ihr so etwas nicht peinlich sei, antwortete die 30-jährige Schauspielerin: „Nein. Das hätte sonst die ganze Welt mitbekommen. Ich erröte sofort, sobald mir etwas unangenehm ist. Ich werde knallrot wie eine Ampel. Es war mir in dem Moment nicht unangenehm, weil ich nichts davon merkte.“

© REUTERS

Peinlich oder nicht – wirklich neu ist das Phänomen der „Unten ohne“-Panne nicht. Erstmals sahen wir Britney Spears 2007 gänzlich ohne Schlüpfer. Damals noch in ihrer Sinn- und Lebenskrise war Auffallen die Devise. Ohne großes Zögern zogen Stars wie Paris Hilton und Lindsay Lohan nach. Die heute 30-jährige Hilton und auch Spears wurden sogar zu Wiederholungstäterinnen. Fast schon pressewirksam zogen sie ihre Beine derart ungalant aus dem Auto, dass nicht nur Intim-Blitzer die logische Folge waren, sondern auch zu Enttäuschung führten, gab es einmal nichts zu gucken.

Bei Britney Spears ging das nach Kaiserschnittnarben-Bildern soweit, dass der New Yorker Mediziner Brad Jacobs der damals 25-jährigen Pop-Sängerin „TMZ“-Berichten zufolge eine kostenlose Bauchstraffung angeboten haben soll. Doch auch weniger skandalöse Pannen sind uns im Gedächtnis. So ist die deutsche Dschungelcamp-Teilnehmerin Stars in Berlin - Nackt-Model Micaela Schäfer auf der Fashion Week bei der „Men in Black III“-Premiere im Mai 2012 durch einen windigen Po-Blitzer aufgefallen, der dem „Redcoon“-Star keinesfalls peinlich zu sein schien. Bei ihr ist Nacktheit Programm.

© REUTERS

Ziemlich viel durchblicken ließ Kristen Stewart auf den „Twilight“-Premieren vor einigen Wochen – mal ihr „Twilight“-Premiere in L.A. - Kristen Stewart zeigt Po und die Liebe zu Pattinson, mal ihren „Twilight“-Premiere in London - Wer will Kristen Stewarts Bauchnabel sehen?. Und auch Hayden Panettiere fiel bereits auf durch eigenartige Brustwarzenpflaster, die sich bei den Golden Globes 2011 durch das Kleid drückten.

Phänomen Kleiderpanne – eigenartig, dass kaum eine Veranstaltung ohne Busen- oder Höschen-Blitzer vonstatten geht. Vielleicht mit Absicht? Ganz gleich wie peinlich den Stars ihre Ausrutscher sind, besser als gar keine Presse ist es ihrer Meinung vielleicht allemal. Anne Hathaway hat garantiert aus ihrer Blitzer-Geschichte gelernt – und wenn es nur ist: So schlimm war es eigentlich gar nicht.

Google-Anzeigen
burned  |  14.12.2012 10:46
Unten ohne - das neue Kriterium.
Sicher, man möchte alles über das Sternchen wissen. Auch die Intimrasur sollte nicht ausser Acht gelassen werden. Das ist soziale Transparenz. Und doch, ich bekenne, ich muß die Muschi der Madame Hathaway nicht kennen. Ich will sie einfach nicht sehen. Und darum ist der inszenierte Pussy-Blitzer in dieser kalkulierten Variante einfach nur doof.

Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar