Schockierendes Star-GeständnisThandie Newton wurde als Teenager missbraucht

© REUTERS

Sie bezaubert auf den roten Teppichen und an der Seite von Tom Cruise in „Mission Impossible 2“: Thandie Newton. Doch jetzt schockt die Schauspielerin mit einem düsteren Geständnis. Als Berufsanfängerin sei sie missbraucht worden. Im zarten Alter von 16 bis 18 Jahren, gerade frisch von der Schule, nutzten die Castingdirektoren ihre Unebedarftheit skrupellos aus. Noch heute erinnert sich die 40-Jährige an einen „entsetzlichen“ Vorfall mit einem männlichen Regisseur. Sie war 18 und wartete auf ihren großen Durchbruch.

Anlässlich einer Kampagne gegen Gewalt an Frauen sprach Newton nun über ihren schweren Start. Zu Max Foster von „CNN International“ sagte sie: „Als ich 16 Jahre alt, frisch aus dem Internat, war ich auf der Castingcouch Extremen ausgesetzt.“ Sie sei ausgenutzt worden „mit der Art von Dingen, die ich bei Vorsprechen tun sollte“. Auf Fosters Nachfrage: „Sie wurden also als 16-Jährige misshandelt?“ antwortete Newton mit „Ja“.

© Reuters

Auch zu ihrem Horrormoment zwei Jahre später gab die Schauspielerin mehr Details preis. „Es waren zwei Personen im Raum – der Regisseur und eine Frau, die Castindirektorin“, erzählte Newton. „Der Regisseur verlangte von mir, dass ich mit gespreizten Beinen sitzen sollte – die Kamera war so positioniert, dass sie unter meinen Rock schaute – und mein Bein über die Stuhllehne legen.“ Es ging um eine Selbstbefriedigungsszene, die Newton zwar etwas eigenartig vorkam, die sie aber in dem professionellen Umfeld, in der sie stattfand hinnahm. Zumal sie diese in Anwesenheit der Castingdirektorin für „normal“ hielt.

Erst drei Jahre später fand sie eine noch viel pikantere Tatsache dazu heraus. „Es kam heraus, dass der Regisseur das Video üblicherweise zu später Stunde bei sich zu Hause interessierten Menschen zeigte – ein Video von mir, wie ich mich selbst berühre, mit der Kamera unter meinem Rock.“ Den Namen des Voyeurs allerdings gab Thandie Newton nicht preis. Die Schauspielerin ist heute verheiratet mit dem Schriftsteller und Regisseur Oliver Parker. Gemeinsam haben die beiden zwei Töchter.

Google-Anzeigen
Torfkopp  |  16.02.2013 07:31
Was für ein Schmarren
Wer heute in die Medien kommen will ist früher irgendwann mal missbraucht worden. Klar. Dass die Mädels auf der Castingcouch zu Allem bereit sind um eine Rolle zu bekommen ist natürlich ein Märchen. Klar.

Kommentar schreiben
Name
Überschrift
Ihr Kommentar