Strafe für sonnengierige StarsAutsch! Heidi Klum hat Sonnenbrand am Knackpo

[kein Linktext vorhanden]„Danke für einen weiteren schönen Tag im Paradies“, schwärmt Heidi Klum auf ihrer Facebook-Seite unter einem Bikini-Strandfoto von sich. Ihren Kopf reckt sie darauf dem Himmel entgegen, der Sonnenuntergang taucht ihren definierten Körper in warmes Licht. Die Topmodel-Mama entspannt sich gerade auf den Bahamas. Und bei ihr sehen selbst Urlaubsschnappschüsse aus, als seien sie für den neuen Victoria’s-Secret-Katalog entstanden. Wir sehen sie außerdem vor dem Panoramafenster ihrer Hotelsuite auf das Meer blicken und wie sie stolz ihre neue Rastazopfrisur in die Kamera hält.

Doch auch die schöne 40-Jährige ist nicht perfekt – und hat offenbar nicht ausgelernt. Auf einem weiteren Foto zeigt sie der Welt nämlich ihren Sonnenbrand an prekärer Stelle, garniert mit den Worten „Autsch!“. Eine Nahaufnahme ihres Pos mit halb heruntergezogenem Bikini-Höschen entblößt nicht nur extrem viel Haut, sondern auch einen extremen Kontraststreifen. Das sieht wirklich nach Schmerzen aus.

Diese Stars lagen wohl zu lange in der Sonne! Ob Po, Dekolleté oder Bauch – diese Sonnenbrände tun schon beim Hinsehen wehDie erschreckende Wirkung von sonnenverbrannter Haut wird jedoch durch den Retrofilter einer App gemildert. Hinter dem Post steckt außerdem eine gehörige Portion Eigenwerbung. Schließlich ist dies eine sympathisch selbstironische Art und Weise, der Öffentlichkeit seinen knackigen Po zu präsentieren. Aber Moment, kennen wir diesen Trick nicht? Genau! Schon Kollegin Anne Vyalitsyna, berühmt durch Victoria’s Secret und „Sports Illustrated“, hatte nach einem Tag am Strand ihr gerötetes Hinterteil für ihre Twitter-Fans festgehalten.

Und es gibt noch mehr unvernünftige Sonnenanbeterinnen: Auch Bar Refaelis Wangen glühten, Kim Kardashian holte sich einen Brillenabdruck im Gesicht, Kelly Osbourne erregt mit einem glühenden Nacken Mitleid. Die fiesesten Star-Sonnenbrände gibt es in unserer Bildergalerie. Aber Vorsicht: Es tut schon beim Hinsehen weh!



vs