Zu glatt gebügelt Photoshop-Exzess an Kate Winslet

© AFP/ Vogue
Die hochschwangere Kate Winslet strahlte zur Premiere „Labour Day“ auf dem roten Teppich (l.). Für das „Vogue“-Cover bekam die Schauspielerin ein großzügiges Photoshop-Lifting verpasst.
Dass Kate Winslet nichts von Schönheitsoperationen und Botox hält, daraus macht sie kein Geheimnis. Die Schauspielerin möchte in Würde altern. Deswegen hat sie vor zwei Jahren zusammen mit ihren Kolleginnen Emma Thompson und Rachel Weisz sogar eine „Britische Anti-Schönheits-OP-Liga“ gegründet. Kate Winslet ist gegen jeden chirurgischen Eingriff nur für die Schönheit.

© Vogue
„Ich werde niemals aufgeben“, erklärte die Schauspielerin gegenüber „Telegraph.co.uk“. „Es verstößt gegen meine moralischen Grundsätze, die mir meine Eltern beigebracht haben und auch gegen das, was ich selbst als naturgegebene Schönheit betrachte. Ich bin Schauspielerin und möchte meinen Gesichtsausdruck nicht einfrieren lassen.“

Für das Cover der US-„Vogue“ hat die Schauspielerin offensichtlich zu viel naturgegebene Schönheit. Die legten sie kurzerhand unters digitale Messer. Sämtliche Fältchen mussten weichen, ihr Gesicht wurde komplett glatt gebügelt, sogar einer ihrer Leberflecke fiel dem Photoshop-Exzess zum Opfer. Völlig faltenlos strahlt sie nun vom Titelblatt der Novemberausgabe. Darüber dürfte Kate Winslet wenig glücklich sein.

[kein Linktext vorhanden]Schon vor zehn Jahren reagierte die Schauspielerin erbost auf zu starke Veränderungen ihres Coverbilds der „GQ“. Damals sagte sie: „Die Retusche ist exzessiv. So sehe ich nicht aus und – viel wichtiger – so möchte ich nicht aussehen.“ Sie habe eine Polaroid-Aufnahme des Fotografen gehabt. „Ich kann Ihnen sagen, dass sie den Umfang meiner Beine ungefähr um ein Drittel reduziert haben“, zitiert „Dailymail.co.uk“ Kate Winslet.

Doch hochschwanger mit ihrem dritten Kind hat die Oscar-Preisträgerin gerade andere Sorgen – oder vielmehr Freuden. Nach der zwölfjährigen Mia und dem neunjährigen Joe erwartet sie zusammen mit ihrem Ehemann Ned Abel Smith nun ihr drittes Kind. Auch was ihren After-Baby-Body angeht, ist die 38-Jährige ganz entspannt. Dem „Time out“-Magazin sagte Kate Winslet auf dem Weg zur Filmpremiere von „Labour Day“: „Ich möchte für meine Kinder da sein. Das ist es. Das hat Priorität. Nicht einen flachen Bauch zu bekommen.”